Städte und Orte in El Salvador

Apaneca

Apaneca ist die zweithöchste Stadt des Landes, berühmt für ihr angenehm kühles Klima und ihre preisgekrönte Kaffeeproduktion. Sie ist der Ausgangspunkt für die Ruta de las Flores, einen 36km-langen Weg durch malerische Kolonialdörfer San Salvadors. Die zwei Ortschaften Nahuizalco und Salcoatitán werden am häufigsten besucht. In dem Dorf Juayúa findet wöchentlich auf dem Hauptplatz ein weltbekanntes Gastronomie-Festival statt, dort bietet sich die Gelegenheit, besondere Spezialitäten und typische Mahlzeiten von El Salvador zu kosten. Auch die Cordillera de Apaneca, eine Gruppe von Schichtvulkanen, erreicht man von dort aus leicht.

Kaffeplantage in El Salvador

Kaffeplantage in El Salvador
© Network Tours

Joya de Cerén

Der in der Nähe von Salvador gelegene Ausgrabungsplatz gab 1976 eine Mayasiedlung frei, die um 600 n. Chr. durch den Vulkan Loma Caldera unter Asche und Staub begraben wurde. Da das Dorf unter Schichten von Vulkanasche erstaunlich gut erhalten blieb, fanden die Archäologen viele Alltagsgegenstände, die Aufschluss über die Kultur der Maya geben. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Bewohner fliehen konnten, da man zwar Habseligkeiten und sogar Essensreste, aber keine Leichenüberreste gefunden hat. Die durch Vulkanasche konservierte Maya-Bauernsiedlung ist die wichtigste prähispanische Stätte El Salvadors und gilt als eine der wichtigsten archäologischen Stätten in ganz Mittelamerika. Sie liegt etwa 35 Kilometer (Fahrtstrecke) nordwestlich von San Salvador und gehört seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Joya de Cerén

Joya de Cerén
 

San Salvador

Die Hauptstadt San Salvador mit ihren heute 316.000 Einwohnern wurde 1528 im Hochland des Staates gegründet. Da die Stadt am Fuß des Vulkans Boquerón liegt, wurde sie im Laufe der Geschichte mehrfach von Erdbeben unterschiedlicher Stärke heimgesucht, die die meisten kolonialzeitlichen Gebäude zerstörten. Immerhin kann sie sich mit einem alten historischen Zentrum präsentieren, dazu gehören die Kathedrale mit ihrer beeindruckenden Mosaik-Fassade, der Nationalpalast sowie das Nationalmuseum mit einer umfassenden Sammlung alter indianischer Kunst- und Gebrauchsgegenstände. Interessant ist auch die Kirche El Rosario und die Reliefkarte im Militärmuseum. In einem Vulkankrater im Osten der Stadt liegt der Ilopango-See, der mit einer Fläche von 72 km² der größte natürliche See El Salvadors ist.

Panorama San Salvador

Panorama San Salvador
© Network Tours

Santa Ana

Die zweitgrößte Stadt des Landes befindet sich im Nordwesten und hat ungefähr 250.000 Einwohner. Sehenswert in der Stadt sind die Kathedrale, das Rathaus und das Santa Ana Theater. Unweit der Stadt befindet sich der Nationalpark Cerro Verde, wo man Wanderungen mit atemberaubenden Blicken zu den Vulkanen Izalco und Santa Ana, sowie zum Coatepeque See unternehmen kann.

Kathedrale von Santa Ana

Kathedrale von Santa Ana
© NetworkTours

La Puerto Libertad

Unzählige schöne Sandstrände locken jährlich zahlreiche erholungsuchende Besucher an die Küste des Pazifischen Ozeans des kleinsten mittelamerikanischen Landes. Besonders attraktiv ist das Städtchen La Puerto Libertad. Naturliebhaber kommen in dieser Region voll auf ihre Kosten, denn es bieten sich unzählige Möglichkeiten diverse Vogelarten zu beobachten.

Tukan El Salvador

Tukan El Salvador
 

Los Chorros

Nicht weit von San Salvador liegt der Nationalpark Los Chorros. Er zählt zu einer der bedeutendsten Attraktionen des Landes und ist ein wahres Dschungelparadies. Hier findet man eine Fülle an Pflanzen: überall Farne, Moos und fantastische Blumengewächse. Naturliebhaber werden ihre Freude haben! Mehrere Wasserfälle mir klarem Quellwasser sprudeln über die Felsen und umspielen Steinbrocken. In natürlichen Einsenkungen kann man sogar baden und die einzigartige, fast magische Atmosphäre dieses Ortes wunderbar genießen.

Alpinia Purpurata im Nationalpark Los Chorros

Alpinia Purpurata im Nationalpark Los Chorros
 

Las Ruinas de Tazumal

Zu den wichtigsten archäologischen Stätten El Salvadors zählt Tazumal. Diese Ruinen stellen die älteste Siedlung des Landes dar und sind ein wichtiger Zeuge prähispanischer Hochkultur. Auch im San Andres Park, einem religiösem Zentrum und in Joya de Ceren, einer sehr gut erhaltenen Ausgrabungsstätte können Sie mehr über die faszinierende Vergangenheit Mittelamerikas erfahren. Hierbei stehen nicht nur die bekannten Maya im Mittelpunkt, sondern auch die nicht weniger interessanten Kulturgruppen der Olmec, Lenca und Pipil.

Tazumal

Tazumal