Länderinformationen

Name

Der Name Französisch-Guyana bedeutet „Land der vielen Wasser“ und wurde vom ursprünglichen Namen der Region Guyana abgeleitet. Französisch, weil es ein Übersee Departement von Frankreich ist.

Lage – Allgemein

Länderinformationen Französisch Guyana
StepMap Länderinformationen Französisch Guyana


Französisch-Guayana ist ein Übersee Departement und ist damit eine Region Frankreichs und trägt daher diesen Namen. Französisch-Guayana liegt bei 4° nördlicher Breite und 53° westlicher Länge, im Norden von Südamerika an der atlantischen Küste. Im Süden und Osten liegt Brasilien und im Westen Suriname.

Zeitzone

Die Zeitdifferenz zwischen Französisch Guyana und Deutschland beträgt im Winter wie auch im Sommer -5 Stunden. In dieser Zeitzone gibt es keine Umstellung auf Winter- bzw. Sommerzeit.

Geographie

Das Departement umfasst eine Fläche von etwa 83.534 km². Das Gebiet hat einen Anteil am Guyanischen Bergland, das sich über 1,5 Millionen km² im Nordosten des südamerikanischen Kontinents erstreckt. Französisch-Guyana weist steile Tafelberg-Klippen auf, von denen sehr große und mächtige Wasserfälle herabstürzen. Die höchste Erhebung ist der Bellevue de l’Inini mit 850 Metern über Meer. Die wichtigsten Flüsse sind von West nach Ost der Maroni, der die Grenze zu Suriname bildet, der Sinnamary, der Approuague und der Oyapock, zugleich die Grenze zu Brasilien. Französisch-Guyana weist das größte zusammenhängende Waldgebiet Europas auf. Ungefähr 90 % des Landes sind mit tropischen Regenwäldern bedeckt.

Geschichte

1498 entdeckte Christoph Kolumbus das Nord-Atlantik Küstengebiet. Doch erst ungefähr 100 Jahre später siedelten sich die ersten europäischen Auswanderer an. Die Niederländer, dann die Franzosen und Engländer. 1801 wurde Guyana Besitz von Frankreich. 1946 wurde das schöne Land zum Übersee Departement und somit ein integraler Bestandteil Frankreichs.

Flora und Fauna

Die Regenwälder Amazoniens werden von zahlreichen Flüssen durchquert und nehmen einen Großteil des Landes ein. Dank des tropischen Regenwaldes ist die Tier- und Pflanzenwelt unglaublich üppig und vielfältig. Es wurden von Botanikern mehr als 1.200 Baumarten identifiziert. Die einheimische Flora beheimatet Arten wie den Chlorocardium und den Platonia Baum sowie eine Menge verschiedener Palmen. Ebenfalls gibt es eine artenreiche Tierwelt mit verschiedenen Arten von Insekten wie Spinnen und Schmetterlinge, zahlreichen Fischarten sowie verschiedene Vogelarten, wie u. a. dem blauen und roten Ara. Außerdem sind in Französisch-Guyana zahlreiche Reptilien wie Kaimane, Lederschildkröten, Meeresschildkröten und Schlangen sowie viele Säugetiere wie Brüllaffen, Gürteltiere oder Jaguare beheimatet.

Wirtschaft

Die Europäische Weltraumorganisation betreibt zusammen mit der Französischen Raumfahrtbehörde in Kourou den Weltraumbahnhof Centre Spatial Guyanais. Dieser Weltraumbahnhof bildet den wichtigsten Pfeiler der Wirtschaft von Französisch-Guyana. Durch die Nähe zum Äquator benötigen die Raketen bei einem Start von hier weniger Treibstoff als von Europa.

Landwirtschaft in der Küstennähe, wie auch Forstwirtschaft (tropischer Regenwald) sind zudem wichtige Wirtschaftszweige des Landes. Wichtigste Handelspartner sind Trinidad und Tobago und Italien. Exportiert werden vor allem Fisch, Reis und Gold, wichtigste Einfuhrprodukte sind Maschinen und Fahrzeuge.

Mitgliedschaften

Französisch-Guayana ist ein vollintegrierter Teil des französischen Staates und damit auch Teil der Europäischen Union und der NATO.

Bevölkerung

Französisch-Guayana hat rund 229.040 Einwohner. Französisch-Guayana ist das französische Departement mit der höchsten Geburtenrate. Zudem ist die Bevölkerung mit durchschnittlich 28,6 Jahren sehr jung und wächst durch Einwanderung. Die meisten Einwanderer kommen aus nahen Staaten wie Guyana, Suriname, Brasilien und Haiti. Der größte Teil der Bevölkerung lebt an der Küste, wo sich die größten Städte (Cayenne, Saint-Laurent-du-Maroni, Kourou und Matoury) befinden.

Religion

Die Mehrheit der Bevölkerung ist römisch-katholisch, aber auch die indigenen Einwohner pflegen ihre traditionellen Religionen.

Sprache

Die Amtssprachen sind Französisch und Créole, welches hauptsächlich von dem creolischen Teil der Bevölkerung gesprochen wird. Die englische Sprache ist nicht so weit verbreitet, dafür jedoch hört man viel Portugiesisch.

Essen und Trinken


Die Französisch Guyanische Küche ist sehr exotisch. Fisch und Fleisch aus dem Urwald sind die Leibspeisen der Einwohner. In den Restaurants werden auch geschützte Tierarten (Suppenschildkröte) angeboten, diese sollten aber nicht bestellt werden. Auch sollte auf die Hygiene geachtet werden, um Bauchschmerzen zu vermeiden. In den grösseren Städten gibt es verschiedenste Restaurants mit Brasilianischer und Asiatischer Küche.

Geld/ Währung

Der Euro ist gesetzliches Zahlungsmittel in Französisch-Guayana. Die Geldautomaten nehmen die gleichen Karten an wie in Frankreich selbst. Es gibt nur in Cayenne und Saint-Laurent-du-Maroni Geldautomaten. Für die Dörfer im Landesinneren sollten Sie Bargeld in kleinen Scheinen dabei haben.

Strom

Die Wechselspannung beträgt 220 Volt. Die Mitnahme eines Stecker-Adapters wird empfohlen. Es kann häufig zu Stromausfällen kommen.

Sicherheit / Drogen

Eine Fahrt auf einem Fluss in Guayana oder eine Wanderung im Amazonas-Regenwald lassen sich nicht improvisieren. Es wird dazu geraten, sich für Expeditionen ins Landesinnere an Fachleute zu wenden.

Aktuelle Reisehinweise finden Sie auch unter https://www.auswaertiges-amt.de/. Die Bestimmungen für den Kontakt mit Drogen sind streng und daher sollte man auf jeden Kontakt mit Drogen verzichten.

Adressen

In Deutschland:

Botschaft der Französischen Republik in Berlin
Pariser Platz 5
10117 Berlin
Tel: 0049 - (0)30 - 590 03 90 00
Fax: 0049 - (0)30 - 590 03 91 10
Email: kanzlei@botschaft-frankreich.de
Web: https://www.botschaft-frankreich.de

Deutsche Vertretungen in Französisch-Guayana

Die Bundesrepublik Deutschland unterhält in Französisch-Guayana keine eigene Botschaft. Zuständig ist die Botschaft in Paris.

Auswärtiges Amt

In Deutschland https://www.auswaertiges-amt.de/

In Österreich https://www.bmaa.gv.at/

In der Schweiz https://www.eda.admin.ch/eda/de/home/travad/hidden/hidde2/surina.html