Städte und Orte in Französisch Guyana

Cayenne

Cayenne ist die Hauptstadt von Französisch-Guayana. Rund 61.268 Einwohnern leben in der Stadt mit dem besonderen Flair und den alten kreolischen Häusern, die in bunten Farben erstrahlen. Dies macht sie auch zur größten Stadt des französischen Überseegebiets Französisch Guyana.

Kreolisches Haus in Cayenne

Kreolisches Haus in Cayenne
© Atout France Guyane / Fred_Marie

Parc Amazonien de Guyane

90% der Landfläche Französisch-Guyanas sind mit Regenwald bedeckt. Knapp die Hälfte davon gehört zum Parc Amazonien de Guyane, dem größten Nationalpark Frankreichs. Hier kann man ein echtes Dschungelabenteuer erleben und die faszinierend unentdeckte Natur des Landes kennenlernen. Neben der beeinrduckenden Flora findet man auch zahlreiche Tierarten. Den Regenwald kann man auch auf dem typischen Boot der Einheimischen Maroni, dem Einbaum durchqueren und dabei die Lebensweise und Kultur des Flussvolkes kennenlernen. Wanderer, ob erfahren oder Anfänger, können auf zahlreichen Wanderwegen bei verschiedenen angebotenen Trekkingtouren einen der letzten unberührten Regenwälder der Erde entdecken.

Papagei in Amazonien

Papagei in Amazonien
 

Kourou

Kourou ist gleichzeitig Kanton und Hauptstadt des selbigen mit etwa 25.000 Einwohnern. Die Stadt liegt am Atlantik im Norden Südamerikas 60 km von der Hauptstadt des Landes – Cayenne – entfernt. Zudem liegt die Stadt am Kourou River, der hier ins Meer mündet. Die Stadt ist umringt von 4 Bergen, außerdem liegen 3 sehr schöne Seen in unmittelbarer Nähe der Stadt. Entlang der weißen Sandstrände säumen einige Felsformationen die Küste. Das Landesinnere des Kantons besteht meist aus Mangrovenwäldern und dichtem tropischen Regenwald. Da die Stadt am Meer liegt, ist es leicht mit einem Boot die Nachbarinseln – die Îles du Salut – zu besuchen. Innerhalb der Stadt existieren aber keine öffentlichen Verkehrsmittel, private Fahrzeuge oder Sammeltaxis sind also die einzige Alternative. 1965 wurde hier ein Raketenstartplatz eröffnet. Inzwischen werden hier regelmäßig Starts durchgeführt. Der Ort wurde gewählt, da durch die Nähe zum Äquator beinahe die maximale Umfangsgeschwindigkeit der Erde gegeben ist, und somit mit weniger Energie ein Start in den Orbit ermöglicht wird. Der Standort kann besichtigt werden. Innerhalb der Stadt gibt es auch so manches zu besichtigen: Lassen Sie sich von den Düften der Gewürze auf dem Markt verführen. Auch das „Camp de la Transportation“ kann man besichtigen, das Gefängnis, in dem Verbrecher auf dem Weg nach Devil’s Island untergebracht wurden.

Weltraumbahnhof Centre Spatial Guyanais

Weltraumbahnhof Centre Spatial Guyanais
© Atout France Guyane / Fred Marie

Teufelsinseln

Die Teufelsinsel gehört zur Inselgruppe Îles du Salut. Sie ist zwar die kleinste, dennoch aber die bekannteste der drei Inseln. Zwischen 1852 und 1946 war sie Strafkolonie für französische Schwerverbrecher. Alfred Dreyfus, der damals Artilleriehauptmann war, wurde 4 Jahre lang fälschlicherweise dort eingesperrt – wegen Hochverrats. Er veröffentlichte allerdings einen Brief, indem er den wahren Hergang der Affäre schilderte, woraufhin er freigesprochen und entlassen wurde. Die Intervention war ein entscheidender Wendepunkt des damaligen politischen Skandals. Doch erst ab 1933 begann man mit der Schließung der Strafkolonie wegen unmenschlicher Bedingungen, weil Informationen darüber nach und nach zum Volk durchsickerten. Die Affäre wurde im Film Prisoner of Honor 1991 rekonstruiert. Auf der Île Royal befanden sich Verwaltungsgebäude, Hospital und Todestrakt, auf der Île Saint-Joseph waren die Einzelzellen aufgebaut; meist ohne Dach, was Regen und Hitze zu gnadenlosen natürlichen Foltermethoden machte. Neben den Ruinen, die man heute noch bestaunen kann, sind die Inseln allein wegen der dort vorherrschenden Fauna sehenswert. Weil hier oft Besucher vorbeikommen, sind manche Tiere an Menschen gewöhnt und fressen aus der Hand, wie zum Beispiel Totenkopfäffchen und Aras. Andere sind eher scheu, Leguane und vor allem Kaimane lassen sich selten blicken. Wem die Inselgruppe bekannt vorkommt, der hat vielleicht das Buch oder den dazugehörigen Film Papillon gelesen/gesehen.

Strand der Teufelsinseln

Strand der Teufelsinseln
© Atout France Guyane / Wladimir Kinnoo