Länderinformationen

Name

Das Land Mexiko wurde nach „Mexitli“, dem Kriegsgott der Azteken benannt.

Lage - Allgemein

Mexiko Länderinfo

Die Vereinigten Mexikanischen Staaten gehören zwar zu Mittelamerika, liegen aber zum größten Teil auf dem nordamerikanischen Kontinent. Südlich der Landenge von Tehantepec beginnen die Gebirgsketten und Vulkanreihen von Zentralamerika.

Mexiko grenzt im Norden an die Vereinigten Staaten von Amerika (USA), im Südosten an Guatemala und Belize. Die restlichen Grenzen werden vom Pazifischen Ozean (8.200 km) im Süden und Westen, von der Karibik im Südosten sowie im Osten vom Golf von Mexiko gebildet.

Mit 2 Millionen qkm ist es das drittgrößte Land Lateinamerikas und das zwölftgrößte Land der Erde.

Zeitzone

Mexiko ist in 3 verschiedene Zeitzonen unterteilt. Der Zeitunterschied gegenüber Deutschland beträgt größtenteils minus 7 Stunden, südlich Baja California und nördliche Teil der Westküste minus 8 Stunden, nördlich Baja California minus 9 Stunden.

Die Sommerzeit gilt vom ersten Aprilwochenende bis zum letzten Oktoberwochenende. Einzelne Bundesstaaten weichen hiervon ab.

Geographie

Mexiko ist über 3.000 km lang und hat im Norden eine Breite von 1.200 km, wohingegen die Entfernung der beiden Meere an der Landenge von Tehuantepec sich auf 200 km verringert.

Die Landschaft wird von den drei Gebirgsketten der Westlichen Sierra Madre (2.000 bis 3.000 m) im Norden, der Südlichen Sierra Madre (3.000 m) und der Östlichen Sierra Madre bestimmt. Rund um Mexiko-Stadt liegen die etwa 10 tätigen Vulkane des Landes.

Der höchste Berg Mexikos ist der Vulkan Citlaltépetl (auch Pico de Orizaba), der eine Höhe von 5.700 m erreicht. Der zweithöchste Berg ist der Vulkan Popocatepetl.

Die Halbinsel Yucatan besteht aus verkarsteten Kalksteinplateaus, die sich in Kuba und auf der Halbinsel Florida fortsetzten.

Die Halbinsel Baja Clifornia (Niederkalifornien) ist etwa 3.000 km lang und wird von Gebirgen durchzogen, die eine Höhe von 3.000 m erreichen.

Geschichte

Die Vorfahren der Indianer überquerten vermutlich während der letzten Eiszeit die trocken liegende Behringstraße von Asien aus nach Amerika. Auf dem Weg nach Süden erreichten sie dann etwa 20.000 v. Chr. Mexiko. Die ersten Siedlungsfunde stammen aus dieser Zeit. Die erste Stadt, bei der eine größere Besiedlung nachgewiesen werden konnte, war Tlatilco im Tal von Mexico. Sie stammt von den Olmeken in der Zeit von etwa 1500 v. Chr. und wurde erst 400 v. Chr. wieder aufgegeben. Zwischen 200 v. Chr. und 900 n. Chr. entwickelten sich dann mehrere Kulturen: Maya, Zapoteken, Mixteken und Tolteken. Bis 1500 n. Chr. hatten sich die Azteken zum beherrschenden Volk im Gebiet des heutigen Mexiko entwickelt. 1325 gründeten sie Tenochtitlan, die Residenz der Aztekenherrscher. 1502 – 1520 war Montezuma II. einer der bekanntesten. Als die Spanier unter Hernando Cortez die Eroberung begannen, hatten die Azteken den Höhepunkt ihrer kulturellen Entwicklung schon überschritten. 1535 wurde Mexiko ein Teil des Vizekönigreichs Neuspanien und von den Kolonialherren rücksichtslos ausgebeutet. Sie plünderten die Gold- und Silbervorkommen und versklavten die Indios in Bergwerken und auf den Plantagen.1821 gelang die endgültige Unabhängigkeit von Spanien und es folgte eine Zeit politischer Umbrüche. Mexiko verlor damals  alle Gebiete nördlich des Rio Grande an die USA. Noch heute ist das Verhältnis zwischen Mexiko und den USA gespannt, da es an der Grenze immer wieder zu Zwischenfällen in Verbindung mit Drogen- und Menschenschmuggel kommt. Auch fliehen viele der amerikanischen Verbrecher nach Mexiko, da 2005 die Todesstrafe abgeschafft wurde. Auch kam es in der Vergangenheit unter der Bevölkerung immer wieder zu Unruhen, da die Wahlen nicht immer transparent nachvollziehbar abgelaufen waren. Der jetzige Präsident, Felipe Calderón, regiert noch bis Juli 2012.

Flora und Fauna

In Mexiko sind Tiere und Pflanzen aus drei verschiedenen Klimazonen beheimatet: aus der tropischen Zone mit immergrünen Regenwäldern, aus der gemäßigten Zone mit Laub abwerfenden Wäldern und aus der Wüstenzone mit Dornsträuchern und Kakteen. Durch die Brückenlage zwischen Nord- und Südamerika hat sich auch die Tierwelt entsprechend vermischt. In den höheren Gebirgslagen mit Gras- und Strauchsteppen kommen sowohl Pflanzen der Tropenwelt wie auch Hochgebirgspflanzen der nördlichen Breiten vor.

Ebenso artenreich wie die Pflanzenwelt ist auch die Tierwelt. In den tropischen Regenwäldern findet man Tapire, Gürtel- und Faultiere, Affen und Alligatoren. In der gemäßigten Höhenstufe leben Rehe, Hirsche, Bären, Dachse und Luchse sowie andere Tiere der mittleren Breiten. In den Wüsten der nördlichen Landeshälfte findet man zwischen Agaven, Kakteen und Gräsern Wölfe, Coyoten, Eidechsen und verschiedene Klapperschlangenarten.

Wirtschaft

Auch Mexikos Wirtschaft hat schwer unter der allgemeinen Wirtschaftskrise gelitten. Da das Land 80 % seiner Exporte in die USA liefert, ist es auch durch die dortige Wirtschaftskrise in Mitleidenschaft gezogen worden. Haupthandelswaren sind Industrie- und Rohölerzeugnisse. Mexiko ist der sechstgrößte Erdölexporteur der Welt.

Auch der drastische Rückgang der Tourismusbranche durch die Auswirkungen der Influenza A(H1N1) hat dem Land wirtschaftlich schwer zu schaffen gemacht.

Mitgliedschaften

Mitgliedschaft in Int. Organisationen: Vereinten Nationen (UN), der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), der Welthandelsorganisation (WTO), Allgemeines Zoll und Handelsabkommen (GATT), und in zahlreichen regionalen Institutionen.

Bevölkerung

Von den knapp 107 Millionen Einwohnern Mexikos sind etwa 60 % Mestizen (Mischlinge zwischen Indianern und Europäern), 30 % sind Angehörige der 62 Indianerstämme oder Völker. Nur etwa 9 % sind europäischer Abstammung (vor allem Spanier).

Religion

Ein Großteil der mexikanischen Bevölkerung bekennt sich zum römisch-katholischen Glauben, vor allem auf dem Land. Es gibt aber auch Protestanten, Mormonen, Zeugen Jehovas u.a. kleinere Religionen.

Sprache

Die Landessprache ist Spanisch. Es gelten aber auch viele der indigen Sprachen als Landessprache, darunter Maya und Náhuatl.

Essen und Trinken

Zu jedem Essen in Mexiko gehören Tortillas (mexikanisches Fladenbrot, dass man auch gerne befüllt) und meist auch Chilis oder Chilisoßen. Sehr beliebt sind auch Churros, dabei handelt es sich um längliche, frittierte Teigstücke, die meist mit Zucker oder Schokolade serviert werden. Das Abendessen fällt hier eher spärlich aus, da die wichtigste Mahlzeit des Tages da Mittagessen ist. So gibt es abends nur einen kleinen Imbiss wie beispielsweise einen Taco.

Wer Wasser trinken möchte, sollte das Leitungswasser meiden, sondern das Wasser, das es überall in Kanistern oder Flaschen zu kaufen gibt, bevorzugen. Sehr gerne getrunken wird in Mexiko Horchata, ein süßliches Getränk aus Reis und Zimt, sowie die alkoholischen Getränke Bier, Tequila, Mezqual und Pulque.

Geld / Währung

Der Umtausch von Euro- oder Dollarnoten ist in Wechselstuben und Hotels möglich.

Medizinische Hinweise

Aktuelle Hinweise zu Impfungen erhalten Sie bei Ihrem Hausarzt oder unter https://www.travelmed.de/ bzw. der Website des Centrums für Reisemedizin (CRM).   

Strom

Die Stromspannung in Mexiko beträgt 110 V, 60 Hz. Es ist deshalb ratsam, einen US-Adapter mitzunehmen.

Sicherheit / Drogen

Aktuelle Reisehinweise finden Sie auch unter https://www.auswaertiges-amt.de/

Von Drogenkonsum- und Drogenhandel muss dringend abgeraten werden, da die Strafen in Mexiko sehr hoch sind (10 – 25 Jahre). Die Strafe muss in mexikanischen Gefängnissen verbüßt werden

Adressen

Im Inland:

Botschaft der Vereinigten Mexikanischen Staaten
Klingelhöferstr. 3
10785 Berlin
E-Mail: mail@mexale.de
https://portal.sre.gob.mx/alemania

Generalkonsulat in Frankfurt am Main

Honorarkonsulate in Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover und München

Im Ausland:

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Mexiko-Stadt
E-Mail: info@stadt-mexico.diplo.de
https://www.mexiko.diplo.de/

Honorarkonsulate in Acapulco, Cancún, Chihuahua, Guadalajara, Monterrey, Mérida, Puebla, Querétaro, Tampico, Tijuana und Veracruz

Auswärtiges Amt
In Deutschland https://www.auswaertiges-amt.de/
In Österreich      https://www.bmaa.gv.at/
In der Schweiz https://www.eda.admin.ch/