Häufige Fragen zu Suriname

Welche Einreisebestimmungen gelten für Suriname?

Für die Einreise nach Suriname benötigen deutsche Staatsangehörige einen gültigen Reisepass und ein Visum. Das Visum kann bei Einreise an der Grenze erworben oder vorab bei der Botschaft von Suriname in Brüssel (Avenue Louise 379,1050 Brüssel, Tel.: +32 2 6401172) sowie beim Konsulat in Amsterdam (De Cuser Straat 11, 1681 CK Amsterdam, Tel.: +31 20 6426137) beantragt werden. Reisedokumente müssen sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein.

Welche Impfungen benötigt man für die Reisen nach Suriname?

Es sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben, bei der Einreise kann jedoch für alle Reisenden älter als 12 Monate eine Gelbfieberimpfung verlangt werden. Die Gelbfieberimpfung wird zudem medizinisch empfohlen, da in Suriname eine Übertragung möglich sein kann. Zudem ist neben den Standardimpfungen ein Impfschutz gegen Hepatitis A empfehlenswert. Dazu zählen auf für Erwachsene die Impfungen gegen Pertussis, Diphtherie und Tetanus sowie ggf. auch gegen Masern, Röteln (MMR), Mumps und Influenza. Bei Langzeihtaufenthalten wird zusätzlich ein Impfschutz gegen Hepatitis B sowie bei besonderer Exposition gegen Typhus und Tollwut empfohlen. In Suriname besteht ganzjährig ein hohes Übertragungsrisiko für Malaria-Erkrankungen. Das Risiko ist v.a. in Sipaliwini und Brokopondo hoch. An den Küstenregionen und in Paramaribo besteht ein geringes Risiko. Eine Malaria-Prophylaxe ist nicht notwendig, wird aber angeraten. Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen unter Tags, abends und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen, körperbedeckende Kleidung zu tragen und unter einem Moskitonetz zu schlafen. Dringend anzuraten ist der Abschluss einer Auslands-Krankenversicherung, die einen Rücktransport beinhalten sollte.