Camaquito ist eine politisch und konfessionell unabhängige Internationale Kinderhilfsorganisation, die bedürfnis- und wirkungsorientiert Kinder und Jugendliche in Kuba in den Bereichen Bildung, Sport, Kultur und Gesundheit unterstützt. Camaquito wurde im Jahre 2001 in der Schweiz und im Jahre 2003 in Deutschland gegründet. Die Projektarbeit von Camaquito konzentriert sich auf die Provinz Camagüey, Mitten im Herzen Kubas. Camaquito gilt als gemeinnützig anerkannte Kinderhilfsorganisation. Seit 2003 verfügen sie über ein eigenes Projektbüro in Kuba, das vom Gründer Mark Kuster geführt wird. Bei der Projektarbeit wird er von kubanischen Fachkräften unterstützt. Camaquito basiert auf Freiwilligenarbeit und zahlt keine Löhne.

Bildung
Schwerpunkt im Bildungssektor setzt Camaquito auf Infrastrukturprojekte, konkret auf Renovationen und Erweiterungsbauten von Kindergärten und Schulen. So wurde unter anderem die Spezialschule für sehbehinderte und blinde Kinder in Camagüey dank den Spendengeldern von Camaquito komplett renoviert.

Sport
Camaquito ist überzeugt, dass der Sport ein wichtiges Mittel für die nachhaltige Unterstützung von Kindern und Jugendlichen ist. Deshalb sind Sportaktivitäten ein wichtiger Bestandteil bei der Projektstrategie von Camaquito geworden. Schwerpunkt wird auf das Projekt "viva el fútbol" gestzt. Mittels dem Fußball spielen soll das Freizeitangebot verbessert werden. So entstand das Programm "fútbol en los barrios" (Fußball in den Quartieren), welches tausenden von Kindern den Zugang zum Fußball und somit zum Sport überhaupt ermöglichen soll.

Kultur
Auch diverse kulturelle Einrichtungen und Aktivitäten in der Provinz Camagüey werden von Camaquito unterstützt. Unter anderem das Kindertheater "La Andariega", das renommierte Ballet de Camagüey oder das Café Literario. Von jungen Kubanerinnen und Kubanern wird das Café Literario geführt und dort werden diverse kulturelle Aktivitäten organisiert. Schwerpunkt bildet das Projekt "vivan los barrios". Dieses Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, in den Außenquartieren diverse Events und Workshops zu organisieren. Dank diesem Projekt wird die kulturelle Vielfalt Kubas gepflegt und den Zugang zu kulturellen Aktivitäten für Kinder und Jugendliche ermöglicht.

Gesundheit
Kooperationen im Gesundheitswesen und die Umsetzung von Trinkwasserprojekte bilden den Kern der Projektaktivitäten im Bereich "Gesundheit". Camaquito hat sich zum Ziel gesetzt, in den nächsten Jahren die Entbindungsklinik von Camagüey zu renovieren.

Unterstützungsobjekt ist die Entbindungsklinik "Ana Betancourt de Mora" in Camagüey, der Hauptstadt (ca. 350.000 Einwohner) einer der östlichen Provinzen Kubas. Die Entbindungsklinik verfügt über 500 Betten und zählt 1.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Jahr werden in der Entbindungsklinik gegen 62.000 Frauen betreut und es gibt 7.000 Geburten, die 85% aller Geburten in der Provinz Camagüey ausmachen. Sie gehört somit zu den größten in Kuba. Die während Jahrzehnten intensive Nutzung der Einrichtung hinterließ ihre Spuren (das Gebäude wurde im Jahre 1941 gebaut und es wurden seither keine größeren Renovierungen mehr vollzogen). Die Provinzregierung von Camagüey fragte die Kinderhilfsorganisation Camaquito deshalb betreffend einer möglichen Zusammenarbeit an. Der Vorstand von Camaquito hat daraufhin beschlossen, die Maternité über mehrere Jahre zu unterstützen und vor allem bei der Finanzierung der Gesamtrenovierung zu helfen. Dieses Projekt ist das größte, welches Camaquito in Planung hat.

Ziel dieses Projekts ist die Totalrenovierung der Geburtssäle - und damit eine erhebliche Verbesserung der Rahmenbedingungen der dort stationierten schwangeren Frauen, neugeborenen Kinder sowie des Personals. Ebenfalls möchte man dadurch die bereits sehr tiefe Kindersterblichkeit weiter verringern.
Konkret umfasst das vorliegende Projekt folgende Teilinvestitionen:
- Renovation des Geburtssaales
- Komplette Erneuerung der sanitären Anlagen
- Instandstellung der elektrischen Anlagen (Beleuchtung)
- Ersetzen des Mobiliars
- neues Klimasystem

Kuba verfügt über die notwendige Infrastruktur sowie über die qualifizierten Fachkräfte, um die technische und operative Durchführung dieses Projektes zu gewährleisten. Die kubanischen Projektpartner stellen somit die Arbeitskräfte zur Verfügung. Camaquito obliegt die Finanzierung derjenigen Einrichtungs- und Ausrüstungsgegenstände, die nur gegen Devisen erworben werden können. Bei der Ausführung der Renovation werden ausschließlich Materialien und Gegenstände verwendet, die eine langfristige und intensive Nutzung ermöglichen.

Bis heute wurden ein Teil der Fenster ersetzt sowie die Geburts- und Operationssäle komplett saniert. Camaquito stellte dafür bis heute USD 151.000 zur Verfügung. Im Frühling 2013 wurde auch die erste Etappe der Gesamtrenovierung der sanitären Anlagen abgeschlossen. Dafür stellte Camaquito USD 50.000 zur Verfügung.

Aktuelle Etappe
Zur Zeit wird ein weiterer Teil der sanitären Anlagen der Entbindungsklinik komplett erneuert. Der Projektbetrag beläuft sich auf USD 110.000. Diese Etappe wird voraussichtlich bis Sommer 2014 umgesetzt sein.

Weitere geplante Etappe
Die kubanische Regierung hat diesem Projekt absolute Priorität zugesprochen und vor einigen Monaten begonnen, die Entbindungsklinik ebenfalls mit eigenen Mittel zu unterstützen. Ziel der Regierung ist es, den größten Teil der benötigten Gelder für die Gesamtrenovierung selbst zur Verfügung zu stellen. Camaquito ist daran, in Zusammenarbeit mit der Regierung und des Gesundheitsministerium eine weitere Projektetappe für 2014 auszuarbeiten.

CAMAQUITO DEUTSCHLAND E.V.
www.camaquito.org

Spendendaten:

Kontoinhaber: Kinderhilfsorganisation Camaquito Deutschland e.V.
Stadtsparkasse München
Konto Nr. 1002660023, BLZ 701 500 00
IBAN: DE78 7015 0000 1002 6600 23
BIC: SSKM DE MM

Oktober 2013: Camaquito-Projekte erfolgreich beendet

Oktober 2014: Transportbus für Behindertenheim

Dezember 2014: Jahreszusammenfassung 2014

April 2015: Einweihung Entbindungsklinik

Camaquito Entbindungsklinik Camagüey/Kuba