SüdamerikaBike-Abenteuer in Nordargentinien: Felsen und Altiplano
Entdecken Sie das argentinische Altiplano in der Provinz Salta mit seinen alten Kolonialstädten, den zahlreichen bizarren Felsformen und den endlosen Weiten auf dem Fahrrad! Eine anspruchsvolle Strecke wartet auf eine abenteuerlustige Kleingruppe.

Rundreise - Bike-Abenteuer in Nordargentinien: Felsen und Altiplano

  Argentinien 

Highlights der Rundreise
  • Downhill zwischen Riesenkakteen
  • Trails zwischen Kandelaber-Kakteen
  • Abra del Acay - der höchste Pass Argentiniens!
  • Offroad über Salzseen
  • Tango-Metropole Buenos Aires
Im Nordwesten Argentiniens warten archaische Hochgebirgslandschaften, entspannende Fahrten im Andenhochland, atemberaubende Downhills durch bizarre Kakteenlandschaften, knackige Pfade inmitten subtropischer Regenwälder, Offroad Touren über ausgedehnte Salzseen und faszinierende Schluchten mit farbenfrohen Felsformationen auf uns. Ein fantastisches Naturerlebnis! Garniert wird diese besondere Bikereise mit einzigartigen Fahrten in den Anden, mit schönen Kolonialstädten wie Salta oder Cachi, den köstlichen Weinen im höchsten Weinanbaugebiet der Welt und unglaublich netten Menschen. Zum Abschluss der Reise besuchen wir Buenos Aires und probieren die besten Steaks der südlichen Hemisphäre. Eine anspruchsvolle Biketour für Abenteuerlustige! Alle Übernachtungen in Lodges und stilvollen Estancias.

Tag 1

Überseeflug nach Buenos Aires

Am Flughafen Zürich treffen wir uns zum Check-in. Mit einem Nachtflug fliegen wir via Madrid nach Buenos Aires, wo wir am Morgen des zweiten Tages ankommen. Flüge ab anderen Flughäfen auf Anfrage.


Tag 2

Viva Argentina! Inlandflug nach Nordargentinien (Bus ca. 1 Stunde)

Willkommen in Argentinien! In Buenos Aires wechseln wir den Flughafen und fliegen weiter nach Salta. Diese schöne Kolonialstadt liegt inmitten großartiger Natur. Der Bus bringt uns zum Hotel in ein kleines Dorf am Fuße der Anden. Dort verbringen wir die nächsten beiden Nächte. Übernachtung in gutem Hotel


Tag 3

Downhill zwischen Riesenkakteen (Bike 70/100 km, 750/1.250 Höhenmeter, Bus)

Auf der Einführungsetappe starten wir mit der Akklimatisation und fahren auf den ersten Pass (3.348 müM). Wir machen Bekanntschaft mit dem argentinischen Klima, einzigartigen Landschaften, rasanten Downhills und genießen die leckeren Empanadas. Die Riesenkakteen neben der Piste erreichen eine Höhe von über 10 Metern. Abends werden wir von unseren hervorragenden Gastgebern mit hausgemachter Vollwertkost verwöhnt. Kühles Bier und Wein gibt es heute inklusive! Übernachtung in gutem Hotel


Tag 4

Grüne Bergregenwälder und Therme (Bike 51 km, 450 Höhenmeter, Bus)

Die zweite Etappe unserer Biketour durch Nordargentinien führt uns über eine coupierte Strecke durch eine schöne grüne und fruchtbare Landschaft. Morgens auf Asphalt und nachmittags auf Schotterpisten radeln wir schwitzend unserem Ziel entgegen. Ausgiebige Sommerregen lassen hier eine üppige Vegetation entstehen. Nach dem Mittagessen an einem Stausee fahren wir weiter mit dem Bus nach Purmamarca. Im sanften Nachmittagslicht umrunden wir die siebenfarbigen Berge. Ein Markt mit einheimischem, farbenfrohen Kunsthandwerk liegt im Zentrum des schönen Zielorts. Übernachtung in gutem Hotel im Adobestil


Tag 5

Im Zeichen der Akklimatisation (Bike 70 km, 1.200 Höhenmeter)

Ab heute geht’s nur noch aufwärts! Vom Regenwald gelangen wir in eine wüstenartige Umgebung. Auf dem Fahrrad folgen wir dem Haupttal nach Norden in Richtung Bolivien. Die Quebrada Humahuaca (UNESCO Weltkulturerbe) beeindruckt mit ihren riesigen Felsformationen in zahlreichen Farben. Durch das langsame Biken in immer größere Höhen hinauf verläuft die Akklimatisation ideal. Wir radeln vorbei an der Inka-Stadt Tilcara und dem
südlichen Wendekreis durch die Gebirgslandschaft der Anden. Übernachtung in einfachem Hotel.


Tag 6

Indiokultur rund um Humahuaca (Bike 50 km, 800 Höhenmeter)

Im Hinterland von Humahuaca entdecken wir riesige Kakteen und perfekte Bikepisten im wunderschönen Schlangental. Nachmittags bleibt Zeit um das wunderschöne Dorf zu besichtigen. Abends bringt uns der Bus zu den spektakulären Felsformationen der Quebrade de Hornocal. Wer dann noch Lust hat kann abends von den Felsen zurück ins Tal fahren. Ein besonderer Spaß!.
Übernachtung in einfachem Hotel.


Tag 7

Paso de los Condores - Iruya (Bike 53/80 km, 700/1.250 Höhenmeter, Bus)

Zum ersten Mal knacken wir entweder mit dem Rad oder mit dem Begleitfahrzeug die 4.000 Meter Schallmauer. Oben am Pass angekommen können wir die einmalige Aussicht genießen, mit etwas Glück Kondore beobachten und danach geht die Post ab. In unzähligen Serpentinen geht es zahlreiche Höhenmeter hinunter. Wir erreichen alsbald Iruya - ein kleines und pittoreskes Bergdorf am Ende der Straße (bzw. der Welt). Hier gibt es Bier, Wein und typisch andine Spezialitäten zur Genüge, wir können die Füße beruhigt ausstrecken. Übernachtung im Hotel


Tag 8

Ruhetag im Bergdorf Iruya (evt. kurze Wanderung)

Bevor wir die bevorstehenden Etappen in den Hochanden starten, setzen wir die Akklimatisation mit einem Ruhetag im idyllischen Iruya fort und genießen das ruhige Dorfleben. Wer Lust hat, kann eine Wanderung in der Umgebung unternehmen. Übernachtung im Hotel


Tag 9

Inka Siedlung Purmamarca (Bike 47/80km, 200-1.400 Höhenmeter, Bus)

Da die Strecke in Iruya endet, müssen wir wieder zurück über den Paso de los Condores. Man kann zwischen der Piste auf der anderen Talseite, die noch einsamer als die bekannte Downhill-Variante ist, und dem Begleitfahrzeug wählen. Aber spätestens oben am Pass frohlocken dann alle Bikerherzen, denn es folgt einmal mehr eine heiße Abfahrt. Da bleibt kein Auge trocken! Nach einem Bustransfer erreichen wir wieder die Inka-Siedlung Purmamarca, die pittoresk am Fuße des Siebenfarbenberges gelegen ist. Unsere schöne Unterkunft scheint mit dem braunen Felsen zu verschmelzen. Edle Übernachtung in felsigem Ambiente


Tag 10

Einzigartige Salzseequerung (Bike 30/70 km, 2.000 Höhenmeter, Bus)

Die endlosen Steigungen hinauf zum Pass auf 4200 Meter Höhe legen wir je nach eigenem Wunsch mit dem Bike oder Bus zurück. Oben hat man einen fabelhaften Ausblick über die unglaubliche Weite des Altiplanos. Nach der verdienten Abfahrt erreichen wir Salinas Grandes, einen riesigen Salzsee. Hier wird noch heute Salz abgebaut. Das Salz knirscht unter den Reifen unserer Bikes. Ein einzigartigs Szenario mit tollen Fotomotiven im Nachmittagslicht! Der Begleitbus bringt uns dann schließlich ins Hotel. Wir übernachten auf fast 3.000m in der alten Minenstadt San Antonio de los Cobres. Übernachtung in Hotel


Tag 11

Viadukt und Minenstadt (Bike 40 km, 400 Höhenmeter)

Noch haben wir nicht genug von der dünnen Luft. Auf einer roten Piste biken wir durchs Hochland zum weltberühmten Viadukt ‘La Polvorilla‘. Eine faszinierende Meisterleistung am Ende der Welt! Der Zug in die Wolken schneidet dort ein tiefes Tal. Auf den alten Geleisen genießen wir den einmaligen Downhill zurück nach San Antonio und haben den Sechstausender Vulkan Acay immer im Auge. Übernachtung in Hotel


Tag 12

Die ultimative Andenquerung (Bike 50/90 km, 200/1.500 Höhenmeter)

Höher geht’s nicht mehr - zumindest nicht per Bike. Tagesziel ist die Bezwingung des Abra del Acay, der mit seinen fast 5.000 Metern der höchste Pass Argentiniens ist. Eine echte Herausforderung für alle BikerInnen in den Anden! Steil ist er nicht, aber die Strecke ist lang … Der Aufstieg per Begleitfahrzeug ist hier möglich. Noch schöner als der Aufstieg ist anschließend der Downhill auf der einsamen Andenpiste. Man kann nur hoffen, dass die wildlebenden Guanakos, Alpakas und Lamas rechtzeitig auf der engen und abschüssigen Piste ausweichen. Menschen sind hier oben nur selten gesehene Gäste. Nach 2.000 grandiosen Höhenmetern vor spektakulärer Kulisse heißtt es wieder tief und sauerstoffreich durchatmen! Gleich im ersten Dorf lassen wir uns nieder und strecken die müden Beine aus.
Übernachtung in einfachem Landhotel


Tag 13

Adiós dünne Luft (Bike 58 km, 500 Höhenmeter)

Wir verabschieden uns mit einem ehrfürchtigen Blick auf die umliegenden 6.000er von der dünnen Luft und radeln nach diesem Höhentraining in Richtung Cachi. Unterhalb von 3.000 Metern entwickeln wir dann ungeahnte Kräfte und die wunderbare Landschaft zieht wie in einem Naturfilm an uns vorbei. Die Kandelaberkakteen erreichen wieder eine stattliche Größe und die Berge wirken wie angemalt. Zudem geht’s hauptsächlich bergab und die Gegensteigungen nehmen wir mit links - so macht das Biken Spaß! Die Kolonialstadt Cachi erwartet uns mit angenehmen Temperaturen und feinem Malbec.
Übernachtung in kolonialem Ambiente


Tag 14

Kunsthandwerk und Laguna Brealito (Bike 60/90 km, 1.500/1.700 Höhenmeter)

Das Calchaquies-Tal kann zu den kulturell und landschaftlich interessantesten Regionen von Argentinien gezählt werden. Bereits im 5. Jahrhundert vor Christus war es dicht besiedelt. Das reiche kulturelle Erbe hat in Cachi Tradition. Wir machen einen Radausflug in ein fruchtbares Seitental, schauen den Bauern über die Schultern und besuchen vielleicht eine Schule.Am Morgen besuchen wir die besten Webern des Landes. Stolz wird berichtet, dass sogar einmal der Papst einen der kunstvoll gestalteten Ponchos gekauft hat. Wasser ist rar in dieser Region. Auf einsamen Trails biken wir zu einem Bergsee - der Laguna Brealito, die mitten in den Anden gelegen ist. Die Kakteen spiegeln sich in dem klaren Wasser - ein ruhiges Idyll. Die Pisten werden deutlich enger und einsamer, ein Gaucho zeigt uns den Weg zurück ins Tal und am Abend erreichen wir müde, aber zufrieden die Estancia Colome - das wohl älteste Weingut in Argentinien. Übernachtung in einem schönem Hotel.


Tag 15

Estancia Colome, Luxus pur... (Bike 20 km, 150 Höhenmeter)

Heute genießen wir ausgiebig unsere traumhafte Unterkunft. Die Estancia Colomé wurde zu einem Luxushotel umgestaltet. In der Umgebung befindet sich ein bekanntes Weinanbaugebiet. Der Pool ist luxuriös und beeindruckend. Es bleibt genug Zeit, im Luxus zu schwelgen und - je nach Lust und Laune - Pool, Museum, Biblio- oder Vinothek zu besuchen. Am späten Nachmittag erfolgt ein kurzer Transfer per Bus, Bike oder zu Fuß nach Molinos. Übernachtung in einem sehr schönen kolonialen Hotel


Tag 16

Biken durch die Pfeilspitzenschlucht(Bike 73 km, 500 Höhenmeter)

Am unteren Ende des Calchaquies-Tals erwartet uns die ’Quebrada de las flechas’ - eine weitere bunte und beeindruckende Schlucht im argentinischen Nordwesten. Zahlreiche Pfeilspitzen wurden dort gefunden, daher kommt auch der Name, der 'Schlucht der Pfeilspitzen' bedeutet. Die gewaltigen und farbenprächtigen Felsformationen eignen sich gut als Fotomotiv. Die schmale Straße schlängelt sich mitten durch die Schlucht. Es bleibt auch genug Zeit, diese erstaunliche Felslandschaft offroad mit dem Rad oder auch zu Fuß zu erkunden. Schließlich endet die raue Piste abrupt und wir befinden uns wieder auf einer asphaltierten Straße. Im lebendigen Städtchen Cafayate, das hauptsächlich von Weinanbau und Tourismus lebt, kommen wir wieder in der Zivilisation an. Es bleibt die Qual der Wahl: Malbec, Merlot, Torrontes oder Quilmes… Übernachtung in einem einfachen Landhotel, Angostaco, Übernachtung in einem schönen Hotel, Cafayate


Tag 17

Durch die Muschelschlucht nach Salta (Bike 50/70 km, 300 Höhenmeter)

Muschelschlucht heißt unser letztes Bike-Tagesziel. Der Name kommt von fossilen Meeresmuscheln, die sich dort in die Sedimente eingelagert haben. Die Natur zeigt faszinierende Kunstwerke in immer neuen Farben und Formen. Wir besichtigen Felsformationen mit klingenden Namen wie zum Beispiel 'die Schlösser', 'das Amphitheater' oder 'Teufelsrachen'. Mit dem Bus legen wir die übrigen Kilometer nach Salta zurück. Am Abschlussabend mit der Begleitcrew bleibt dort Zeit, uns an die Vielzahl der unvergleichlichen Eindrücke unserer Tour zu erinnern. Viva Argentina!
Übernachtung in einem sehr schönen Hotel


Tag 18

Flug nach Buenos Aires

Ein Inlandflug bringt uns zurück nach Buenos Aires. Dort kommen wir nachmittags an. Abends genießen wir die weltberühmten argentinischen Steaks und wer möchte, kann danach eine Tangoshow (fakultativ) besuchen. Die Nachtschwärmer stürzen sich nach soviel Einsamkeit in Nordargentinien standesgemäß noch ins aufregende Nachtleben der Großstadt. Übernachtung in gutem Hotel im Stadtzentrum


Tag 19

Adiós Argentina! (Bike 25 km, 50 Höhenmeter)

Heute bleibt uns Zeit, um Buenos Aires, Argentiniens alte Dame, wie die Stadt liebevoll genannt wird, zu besichtigen. Je nach Flugplan unternehmen wir am Morgen oder am Nachmittag eine Stadtrundfahrt mit bequemen Citycruiser-Bikes und entdecken dabei zahlreiche Stadtteile, schöne Parks und das gemütliche La Boca Quartier inklusive des heiligen Schreins von Diego Maradona. Für alle, die eine individuelle Ferienverlängerung gebucht haben geht die Reise weiter. Alle anderen bringt ein Nachtflug via Barcelona nach Hause zurück.


Tag 20

Ankunft in Europa

Wir kommen in Zürich Flughafen an.



Anschlussprogramm
Sie wollen Ihre Reise durch ein Vor- oder Anschlussprogramm individuell verlängern? Sprechen Sie uns an, wir unterbreiten Ihnen gerne ein maßgeschneidertes Angebot.

Termine & Preise

Flug im Preis enthalten Hinweis
In den Preisen ist der Flug enthalten.


Termine Doppelzimmer
20.09.2019  -  09.10.2019
(20 Tage)
6.815 €
Der Rabatt ist nicht mit Reisegutscheinen oder Journalistenrabatt kombinierbar.
Interkontinentalflug ab anderen Flughäfen möglich, evtl. gegen Aufpreis Preis auf Anfrage
Aufschlag - Einzelzimmer nur teilweise möglich 575  €


Anschlussprogramm
Sie wollen Ihre Reise durch ein Vor- oder Anschlussprogramm individuell verlängern? Sprechen Sie uns an, wir unterbreiten Ihnen gerne ein maßgeschneidertes Angebot.


  • Originalpreis der Reise in Fremdwährung (CHF) kalkuliert (7690 CHF), gültiger EUR-Preis wird zum Wechselkurs am Tag der Rechnungsstellung berechnet.
  • Konditions-Level: Light Variante:  2-3; Mittlere Rad-/Bikereisen bis zu anspruchsvollen Biketouren, Tagesetappen von 40 bis 80 km mit 500 bis 1.800 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 65 km, 900 Hm), vorwiegend auf Naturstrassen, oft auch auf Wanderwegen oder Singletrails. Gute Kondition und regelmäßiges Training erforderlich. Plus Variante: 3-4; Anspruchsvolle Biketouren bis zu Extrembiketouren/Bikeexpeditionen, Tagesetappen von 50 bis 100 km mit 500 bis mehr als 2000 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 70 km, 1400 Hm), vorwiegend auf Naturstrassen, oft auch auf Wanderwegen oder Singletrails, konditionell sowie mental anspruchsvoll. Sehr gute Kondition und ständiges Bike-Ausdauertraining erforderlich.
  • Strecke/Anforderung: Je nach Variante 750 bis 1’000 Kilometer mit ca. 10'000 bis 13'500 Höhenmeter in 15 Bike-Etappen, davon 75% auf Naturstrassen und 25% auf wenig befahrenen Asphaltstrassen. Die Naturstrassen/Pisten befinden sich meist in relativ gutem Zustand. Einige Abschnitte sind in schlechterem Zustand (Wellblech, lose Steine, sandige Strecken).
    Im Schnitt werden pro Biketag 60 Kilometer und 900 Höhenmeter gefahren. Zwei Etappen sind technisch anspruchsvoll (Level 2-3).
  • Auf der ganzen Tour steht ein Begleitfahrzeug zur Verfügung. Bei allen längeren Aufstiegen kann daher das Bike auch verladen werden. Optional gibt es einige ’Offroad-Strecken’ ohne Begleitfahrzeug. 
  • Fahrtechnik-Level: 2; Gut befahrbare Wege, meist auf Naturstraßen, mit technischen Abschnitten (Wurzeln, Steine, enge Kurven, kurze steile Up- und Downhills).
  • Light & Plus: Wir bieten unsere bewährte Altiplano Tour neu in einer kombinierten Light und Plus Variante an. Die Gruppe kann sich also in zwei Leistungsstärken aufteilen, so kommen alle auf ihre Rechnung. Die Light Variante ist mit deutlich weniger Aufstiegen (Bus ersetzt das Bike) nun auch ideal für weniger ehrgeizige Biker. Aufgrund der Höhe von bis zu 4.969 m ü. M. erfordert die Tour trotz der abgeschwächten Variante eine gute Kondition.
  • Ideale Reisezeit: September bis November und April bis Mai. Ab Ende November bis März ist Regenzeit. Die Wintermonate Juni bis August sind im Altiplano meist sehr kalt.
  • Eine Mountainbike-Tour bis auf 5.000 Meter Höhe erfordert auch für die Light Variante eine gute Kondition und einen guten Gesundheitszustand.
  • Auf diese Reise nimmt jeder Teilnehmer sein eigenes Bike mit. Vor Ort können keine Bikes gemietet werden.
  • Für Alleinreisende bemühen wir uns einen Zimmerpartner zu finden! Sollten wir keinen finden so übernehmen wir die Hälfte des Einzelzimmerzuschlages. Wer ein Einzelzimmer ausdrücklich wünscht, muss dies bei der Buchung angeben (nachträglich nicht mehr möglich) und bezahlt den vollen Zuschlag.
  • Anmeldeschluss: 8 Wochen vor Reisebeginn (später auf Anfrage).
  • Programm- und Preisänderungen bleiben vorbehalten.

Inklusivleistungen

  • ​Flug Zürich - Madrid - Buenos Aires - Salta - Buenos Aires - Madrid - Zürich (andere Flüge auf Anfrage)
  • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge (Aerolineas Argentinas, Stand Januar 2015)
  • Transport des eigenen Bikes
  • 20 kg Freigepäck
  • 17 Übernachtungen im Hotels im Doppelzimmer
  • 2 Übernachtungen in einfacher Unterkunft
  • Tägliches Frühstück
  • Begleitfahrzeug und Transfer
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Biketrikot
  • Lokale argentinische Reiseleitung (ab mind. 10 TeilnehmerInnen) und Reiseleitung durch den Veranstalter

Exklusivleistungen

  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten
  • Alle Getränke
  • Fakultative Aktivitäten und Ausflüge an den beiden Ruhetagen, z.B. Reiten, Tangoshow, etc.
  • Trinkgelder
  • Obligatorische Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • Evtl. ½ Einzelzimmerzuschlag
  • Evtl. Kleingruppenzuschlag

Kundenbewertungen

Herzlichen Dank also für die Beratung und das gute Management der Reise. 
Die Reise war genau das, was ich mir vorgestellt hatte!
Für Ihre Betreuung bedanke ich mich ganz besonders. 
Wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen für Ihre Geduld mit uns und unserer teils doch chaotischen Planung bedanken

Sonstiges

Zahlung

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20%

Restzahlung fällig 60 Tage vor Reisebeginn.

Wir behalten uns vor, die Reise abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt nicht erreicht sein. Die Durchführung der Reise trotz Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl gegen einen obligatorischen Aufschlag von max. 10 % des Reisepreises, der nicht zum kostenlosen Rücktritt von der Reise berechtigt, behalten wir uns ebenfalls vor. Alternativ behalten wir uns auch die Durchführung der Reise ohne Zuschlag mit einer versierten lokalen Reiseleitung und ohne Schweizer Reiseleitung vor.

Die Anzahlung ist innerhalb von 10 Tagen nach Buchung fällig. Stornostaffelung: bis 90 Tage vor Abreise: 10% // 89 - 50 Tage vor Abreise 25% // 49 - 30 Tage vor Abreise 50% // 29 - 8 Tage vor Abreise 75% // 07 - 0 Tage vor Abreise 95% // Stornierung von Flügen: gemäß den Stornobedingungen der Fluggesellschaft zzgl. Bearbeitungsentgeld von CHF100,-/EUR 101,- pro Person, max. CHF 150,-/EUR 151,- pro Buchung.


Mobilität
Diese Reise ist allgemein nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns, um hierzu genauere Informationen unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Bedürfnisse zu erhalten.


Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen des jeweiligen Veranstalters, die Sie zusammen mit dem Buchungsformular von uns erhalten. Gerne schicken wir Ihnen diese auf Anfrage auch schon vorher jederzeit zu.


Ähnliche Rundreisen

Familienreise Panama
Preis auf Anfrage 14 Tage

Familienreise Panama


Panama

14-tägige Erlebnisreise Panama für die ganze Familie

Diese aufregende Reise führt Sie zu den schönsten Orten Panamas. Von der faszinierenden Metropole Panama City über das Naturparadies rund um Colón bis hin zu den traumhaften Bocas del Toro Inseln...
Höhepunkte Argentiniens
ab 3.990 19 Tage

Höhepunkte Argentiniens


Argentinien

14- oder 19-tägige Argentinien-Erlebnisreise

Während dieser Argentinien-Tour konzentrieren wir uns auf die absoluten Höhepunkte des Landes - Lago Argentino mit dem Perito Moreno-Gletscher in Südpatagonien und Feuerland, die Südspitze des...