SüdamerikaMTB Guatemala
Neuland, Geheimtipp und gleichzeitig ein Paradies für Mountainbiker! Alles in Allem ist diese Reise eine einzigartige und spektakuläre Mountainbiketour durch ein urwüchsiges Land im Herzen Zentralamerikas.

Rundreise - MTB Guatemala

  Guatemala 

Highlights der Rundreise
  • Sehr anspruchsvolle Tour, Technik und Kondition 3-4
  • Regenwald und Maya-Kultur
  • Von Vulkanen umrahmter Atitlan-See
  • Farbenfrohe Indianermärkte
  • Alte Kolonialhauptstadt Antigua
  • Singletrail-Downhill vom Vulkan Agua
Neuland, Geheimtipp und gleichzeitig ein Paradies für Mountainbiker! Unsere Guatemala Reise startet in Antigua, der ehemaligen Hauptstadt und dem einstigen spanischen Verwaltungszentrum für gesamt Zentralamerika und Mexiko. Von hier aus beginnen wir unsere Tour auf Singletrails an den Hängen des Volcan de Agua, der über der Stadt thront. Die nächsten Tage führen uns weitere Pisten bis zum Lake Atitlan, der mit seinen beiden flankierenden Vulkanen und seinem azurblauem Wasser sicherlich als einer der schönsten Seen der Welt gelten darf. Hoch über dem See kommen wir in den Genuss einer Slickrock-Abfahrt. Die zweite Hälfte der Tour findet hauptsächlich auf unbefestigten Straßen und Dschungeltrails statt und führt uns in die entlegenen Cuchumatanes Mountains. Unter den eisigen 3.600 m hohen Gipfeln können wir nicht nur die Landschaft in vollen Zügen genießen, sondern gewinnen auch Einblicke in das Leben der ansässigen Bevölkerung. Eine einzigartige und spektakuläre Mountainbiketour durch ein urwüchsiges Land im Herzen Zentralamerikas.

Tag 1

Tagesprogramm

Bitte fordern Sie unser ausführliches Detailprogramm an unter bike@hauser-exkursionen.de


Tag 2

Antigua

Antigua ist sicher eine der attraktivsten Städte Guatemalas und hat eine reiche und bunte Geschichte. Die 1543 gegründete Stadt wurde die spanische Kolonialhauptstadt, von der aus einst der größte Teil Mittel- und Südamerikas regiert wurde. Eine Fülle von beeindruckenden Gebäuden aus dem 17. und 18. Jahrhundert, malerische Straßen und eine freundliche Bevölkerung machen Antigua zur logischen Wahl als Ausgangspunkt für Reisen in Guatemala. Die Stadt liegt inmitten von drei imposanten Vulkanen: Agua (3766m), Fuego (3763m) und Acatenango (3976m). Am Morgen, nach einem entspannten Frühstück, werden wir unsere Räder auspacken und wieder zusammenbauen. Dann brechen wir zu einer Einführungsfahrt an den unteren Hängen des Volcan de Agua auf, Antiguas dominante Erscheinung am Horizont. Die Fahrt beinhaltet einen harten 500-Meter-Anstieg auf einer Hard-Pack-Straße unter dem Blätterdach des Regenwaldes. Dann biegen wir auf einen Singletrack-Trail ab, um die spaßige und technische Abfahrt zurück ins Tal zu machen. Die unteren Trails auf dem Vulkan sind spaßig und schnell, mit viel tollem Flow. Es ist wichtig zu beachten, dass die Trails im Antigua-Tal nicht speziell für Mountainbikes gebaut sind. Sie können staubig, locker, unwegsam und zerfurcht sein. Sie können auch steil sein - sowohl bergauf als auch bergab! Wir werden um das Tal herum zurück nach Antigua rollen und dabei die Sehenswürdigkeiten auf dem Weg genießen. Die Fahrt dauert etwa 3 Stunden und wir kommen rechtzeitig zurück nach Antigua, um ein spätes Mittagessen in einem der vielen Cafés einzunehmen. Der malerische Innenhof des Cafe Condesa oder der berühmte Rainbow Reading Room sind nur 2 der ausgezeichneten Mittagsoptionen. Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung, um durch die vielen gepflasterten Gassen dieser herrlichen alten Kolonialstadt zu schlendern. Am Abend können wir die Altstadt erkunden und unser Abendessen in einem weiteren tollen Restaurant einnehmen.


Tag 3

Von Antigua über Parramos, San Andreas Itzapa und Zaragoza bis Tecpan

Wir verlassen Antigua (und das Antigua-Tal) und beginnen unsere 2-tägige Fahrt hinüber zum Atitlan-See auf einer ruhigen Landstraße. Nach nur wenigen Kilometern geht es auf einer Jeep-Piste bergauf zum Dorf Parramos, das für seine Bohnen und anderes Gemüse in Exportqualität bekannt ist. Durch Maisfelder der Maya erreichen wir die Stadt San Andreas Itzapa, wo wir dem Maya-Schrein San Simon unsere Aufwartung machen, bevor wir weiterfahren. Gleich auf der anderen Seite von San Andreas gibt es einen größeren Anstieg auf einer raueren Piste. Am Gipfel des Anstiegs treffen wir uns ein letztes Mal mit dem Van, bevor wir zu Mittag essen. Die Fahrt von hier aus ist eine Mischung aus abwechslungsreichen Pfaden, Fußwegen und unbefestigten Straßen, die durch das Hochland führen, den Pan-American Highway zweimal auf fahrbaren Stegen überqueren und die Stadt Zaragoza durchqueren. Nach einem Picknick-Mittagessen geht es weiter nach Tecpan, vorbei an kleinen Bauerndörfern auf dem Weg. Schließlich führt uns ein wunderschöner Singletrail durch unberührten Wald hinunter zu unserer Unterkunft am Flussufer für die Nacht, einer umgebauten Getreidemühle aus dem Jahr 1900, die jetzt ein charaktervolles und ausgezeichnetes B&B ist.


Tag 5

Lake Atilan - Panajachel

Heute haben wir eine epische Querfeldeinfahrt, die einem alten spanischen Konquistadoren-Korridor folgt, der das Antigua-Tal und den einfach atemberaubenden Atitlan-See verbindet. Da wir heute eine gewisse Strecke zurücklegen müssen, werden wir eine Mischung aus Schotterpiste und Singletrail fahren. Es gibt einige steile Anstiege, da wir zwischen Flusstälern kreuzen und zum Rand der Caldera aufsteigen, in der sich der See befindet. Der Atitlan-See ist erstaunlich schön und liegt in einer der dramatischsten Landschaften, die man sich vorstellen kann. Wie Antigua ist er von den nahezu perfekten Kegeln von 3 Vulkanen (Toliman, Atitlan und San Pedro) umgeben und liegt in einem riesigen Krater, der diese Vulkane miteinander verbindet. Wir beenden den Tag auf einem der besten Singletrails Guatemalas, indem wir 600 Meter vom Rand der riesigen Caldera zum Seeufer auf dem berühmten "Santa Cat"-Trail abfallen. Dies ist ein steiler und technischer Trail, der an einer Stelle den Abstieg über 200 Stufen durch Dorfstraßen beinhaltet - einfach unglaublich. Die schwierigsten Stellen sind jedoch leicht zu umgehen und der Weg ist recht kurz. Wir übernachten in einem zentralen Hotel in der lebhaften Stadt Panajachel.


Tag 6

Panajachel - Casa del Mundo Hotel

Wir fahren von Panajachel ca. 45 Minuten hinauf auf den Bergrücken hoch über Atitlan. Die Fahrt beginnt mit einem technischen Singletrail-Anstieg, der sich noch weiter über den See bis auf etwa 2800 Meter hinaufwindet. Einem Kalkstein-Felsenpfad folgend, erreichen wir den Beginn einer langen und technischen Abfahrt, die sich durch Wälder und über Steingärten schlängelt, während sie etwa 1000 Meter in das Tal des Madre Vieja Flusses abfällt. Von hier aus haben wir einen steilen, aber kurzen (2 km) Jeep-Track-Anstieg bis zum Mittagspausenplatz. Nach dem Mittagessen geht der Singletrack-Wahnsinn weiter mit mehr technischen Abfahrten hinunter zum Seeufer. Wenn es die Zeit erlaubt (und wenn wir genug Energie haben, um weiterzufahren), gibt es einen weiteren kurzen (3 km) Anstieg zu einem erstaunlichen Stück Singletrack namens 'La Culebra' oder die Schlange, die wieder zum See hinunterführt. Wir werden dann eine 20-minütige Bootsfahrt zu dem erstaunlichen, an den Klippen gelegenen Casa del Mundo Hotel machen, unserem Zuhause für die Nacht.


Tag 7

Casa del Mundo - Huehuetenango

Wir haben einen freien Vormittag, um das besondere Ambiente der Casa del Mundo zu genießen. Von den Bootsanlegestellen des Hotels aus kann man gut im warmen, klaren Wasser schwimmen und es besteht auch die Möglichkeit, eine Stunde lang mit dem Kajak hinauszufahren. Alternativ können Sie auch einfach in einer Hängematte schaukeln oder den Whirlpool über dem funkelnd blauen Atitlan-See genießen. Gegen Mittag fahren wir mit der Barkasse zurück nach Panajachel und essen dort in einem Café zu Mittag, bevor wir uns auf die Fahrt zu den Cuchumatanes begeben, einer zerklüfteten Berggruppe, die die höchsten nicht-vulkanischen Gipfel Mittelamerikas aufweist. Es ist auch das wahrscheinlich wildeste Gebiet Guatemalas. Unser heutiges Ziel ist Huehuetenango, die Departementshauptstadt der Cordillera de los Cuchumatanes. Sie liegt auf einer Höhe von 1900 Metern und hat abgesehen von ihrem lokalen Markt keine besonderen Attraktionen zu bieten, aber die Reliefkarte auf dem Hauptplatz ist ein guter Indikator für das, was vor uns liegt. Die Cuchumatanes sind zwar weitläufig und schön, aber durchweg extrem steil und das Gebiet hat die schwierigsten Zugangsprobleme, die man sich vorstellen kann. Aber das ist natürlich genau der Grund, warum wir dort Mountainbiken gehen. Diese Region war schon immer weit entfernt vom Einfluss der Zentralregierung und wurde bis in die späten 1970er Jahre von Guerilla-Aktivitäten heimgesucht. Jetzt, wo Frieden herrscht, sieht das Gebiet immer noch sehr wenige westliche Besucher und noch weniger Mountainbiker haben diese Gegend erkundet. Wir werden etwa 4 Stunden brauchen, um Huehuetenango zu erreichen, wo wir in einem einfachen Hotel in der Nähe des Hauptplatzes der Stadt einchecken. Am späten Nachmittag haben wir Zeit, uns umzusehen und einzukaufen - es gibt sogar einen guten Fahrradladen in der Nähe des Hotels. Das Abendessen nehmen wir in einem lokalen Restaurant ein.


Tag 8

Huehuetenango - Todos Santos

Wir fahren frühmorgens aus Huehuetenango heraus und befinden uns sehr schnell am Fuße eines großen Anstiegs, wo die geteerte Straße 10 Kilometer lang in Serpentinen nach oben führt, was einen Höhengewinn von 1000 Metern bedeutet. Diese Fahrt bietet uns atemberaubende Ausblicke auf das Rückgrat der Cuchumatanes-Berge und wir passieren viele kleine Indianerdörfer auf dem Weg. Diese kleinen Dörfer werden uns einen hervorragenden Einblick in die Lebensweise der ländlichen Bevölkerung Guatemalas geben. Nahe dem Gipfel des Aufstiegs befindet sich ein Aussichtspunkt, von dem aus man an klaren Tagen bis zu den Vulkanen um Quetzaltengo und zurück nach Antigua sehen kann. Ein Stück weiter oberhalb des Aussichtspunkts beginnt ein hügeliger Abschnitt auf einer Mischung aus alten Jeepspuren und Singletrails, der uns über die Hochebene führt. Von hier aus haben wir eine exzellente Singletrack-Abfahrt, die uns direkt hinunter nach Todos Santos (2450m) führt. Am Nachmittag ist es in diesem Teil der Welt oft bewölkt und unser Abstieg wird wahrscheinlich in Nebel gehüllt sein. Das Pueblo von Todos Santos wird von Indigenen bewohnt, und die alten traditionellen Bräuche sind noch intakt. Hier tragen die Männer immer noch die traditionelle Kleidung oder "traje" und führen viele der alten Rituale der Hochland-Maya aus. Es ist eine spektakuläre Stadt und wir übernachten in einem familiengeführten Gästehaus im Zentrum der Stadt.


Tag 9

Laguna Magdalena

Querfeldeinfahrt in Richtung des Hauptkamms der Cuchumatanes. Übernachtung an der Laguna Magdalena.

Die einheimischen Männer fallen schon von weitem auf, denn sie tragen alle die traditionelle Kleidung aus weiten rot-weiß gestreiften Hosen und reich bestickten Hemden mit breiten Kragen. Das ist Guatemala von seiner magischsten und buntesten Seite. Die Landschaft auf diesem Teil der Fahrt ist eine beeindruckende Mischung aus felsigen Gipfeln, Nadelwäldern, Abschnitten mit trockenem Boden und auch vereinzelten fruchtbaren Tälern, in denen Schafherden auf den Weiden stehen. Zunächst geht es über einen steinigen Anstieg auf Schotterpisten zurück auf die Hochebene und zum Beginn des gestrigen Singletrails. Dann überqueren wir die Hochebene auf Schafspfaden und Schotterstraßen, vorbei an Pueblos bis zum Rand des Hauptkamms der Cuchumatanes. Es folgt ein toller technischer Abstieg bis zum Treffen mit dem Begleitfahrzeug zum Mittagessen. Wir übernachten heute in Hütten in einem Gemeindeentwicklungsprojekt an der Laguna Magdalena in der Nähe von Chancol. Dies wird ein einzigartiges und sehr rustikales Erlebnis sein und uns zeigen, wie die Einheimischen in dieser Gegend leben. Das Abendessen wird von den Dorfbewohnern zubereitet und zu den Hütten getragen.


Tag 10

Hochebene der Cuchumatanes bis Acul

Eine lange Fahrt heute und größtenteils ohne Unterstützung, da wir querfeldein fahren, um das Ixil-Dreieck zu erreichen. Wir fahren eine große Schleife nördlich einer tiefen Schlucht, die die Departements Huehuetenango und Quiche trennt. Wir reiten durch das gemischte Gelände der Hochebene der Cuchumatanes und genießen fantastische, hügelige Singletrail- und Schotterstraßen-Trails. Dies ist ein echter Cross-Country-Ritt und wohl einer der besten der Reise, mit einer einfach atemberaubenden Landschaft. Umgeben von Pinienwäldern und Bergen ist es leicht zu verstehen, warum die Spanier dieses Gebiet so schwer zu erobern fanden. In den letzten Jahren machten Guerillas diese Gegend zu einem wichtigen Stützpunkt für ihre Operationen, was jetzt glücklicherweise alles geklärt ist. Man könnte meinen, dass wir in das alte Neuseeland versetzt wurden, da die Umgebung sehr an diesen Teil der Welt erinnert. Am nördlichen Ende unserer Fahrt gibt es eine technische und oft schlammige Abfahrt zum abgelegenen Dorf Palop und von dort nach Salquil Grande folgen wir Schotterstraßen zu einem Flusstal. Ein längerer Anstieg nach Tzabal, dann hinunter zu einem anderen Fluss und wieder hinauf nach Acul, wo wir die Nacht in einem kleinen, rustikalen, familiengeführten Hotel verbringen, das über eine eigene Käserei im "Olde Worlde"-Stil verfügt.


Tag 11

Acul bis Uspantan

Ein weiterer langer und anspruchsvoller Tag liegt heute vor uns. Unsere bisher genutzte Route ist inzwischen asphaltiert, aber wir haben eine noch bessere (und anspruchsvollere) Alternative gewählt, eine alte Landstraße, die stetig aus dem Nebaj-Tal ansteigt. Von Acul aus fallen wir zur Straße hinunter und folgen einer hügeligen Piste nach Nebaj, dem Hauptort des Ixil-Dreiecks. Dann nehmen wir eine alte Maya-Autobahn auf, die möglicherweise von den Spaniern verbessert wurde und als "Boqueron" bekannt ist. Dies ist eine malerische Route hinauf in die Berge, mit großartigen Aussichten über das westliche Hochland. Wir umrunden dann den höchsten Gipfel mit Blick auf Tajumulco, bevor wir zu einem Dorf hinunterfahren, wo wir uns wieder mit unserem Begleitfahrzeug treffen. Wir gruppieren uns neu und fahren dann auf einem super spaßigen Singletrack zu unserem Mittagsstopp in Cunen hinunter. Hier beginnt der zweite große Anstieg (einschließlich des "Gringo-Killers"), der uns wieder auf hohe Bergrücken führt und uns durch Pinienwälder und kleine Quiche-Maya-Dörfer nach Uspantan bringt, der Heimat der Friedensnobelpreisträgerin und aktuellen politischen Figur Rigoberta Menchu.


Tag 12

Uspantan - San Pedro Carcha

Das Terrain wird allmählich immer weniger dramatisch, da wir beginnen, die hohen Berge der Cuchumatanes zu verlassen. Der heutige Tag beginnt mit einer hügeligen Fahrt auf einer gepflasterten Fläche, vorbei an der Stadt Chicaman. Ein langer (10 km) allmählicher Anstieg auf einer unbefestigten Straße führt uns dann auf die Spitze der Hügel über dem Chixoy-Fluss. Nun folgt eine schnelle Abfahrt auf einem Weg mit einigen technischen Abschnitten und im Dorf Ojo de Agua beginnt ein raueres Stück Schotterstraße/Singletrack, das uns hinunter zum Fluss führt. Nachdem wir die Brücke überquert haben, beginnt ein langer Anstieg für den Rest des Tages. Es sind ungefähr 27 km von der Brücke bis zum Ende des Tages, aufgeteilt in einige größere Anstiege, von denen der erste der schwierigste ist. Endlich wieder vereint mit dem Begleitfahrzeug in der Stadt Santa Cruz, laden wir auf und fahren auf der Straße nach Coban. Die Region Coban liegt inmitten von Guatemalas dichtestem Nebelwald. Es ist ein Gebiet, das für seine Kaffeeproduktion berühmt ist und einer der wenigen verbliebenen Orte, an denen es möglich ist, den Quetzal zu sehen, Guatemalas Nationalvogel, Währungseinheit, Ikone und Quelle des Bürgerstolzes. Wir übernachten in einem großen Hotel im 70er-Jahre-Stil in San Pedro Carcha.


Tag 13

Semuc Champay

Unsere letzte Fahrt geht zu den unberührten, klaren, blauen Gewässern von Semuc Champey. Dies ist ein Gebiet von herausragender natürlicher Schönheit, mit zahlreichen Pools mit kühlem Flusswasser, einfach perfekt zum Schwimmen. Viele Leute betrachten diesen Ort als den schönsten des Landes und wir werden den Rest des Nachmittags hier verbringen. Es ist der perfekte Ort, um unsere Erkundung von Guatemala zu beenden. Der erste, schnelle 50-Kilometer-Abschnitt der heutigen Fahrt folgt einer geradlinigen und hügeligen Straße, mit guten Aussichten. Danach geht es auf einer rauen Kalksteinstraße hinunter in die am Fluss gelegene Stadt Lanquin. Hier beginnt die größte Herausforderung des Tages, da wir den teilweise sehr steilen 3 Kilometer langen Anstieg zu einem Bergrücken bewältigen, gefolgt von einer leichteren, wenn auch holprigen Jeep-Piste hinunter nach Semuc Champey. Nach dem Schwimmen fahren wir zurück nach Languin zu unserer "Posada"-Unterkunft.


Tag 14

Antigua

Mit einem sehr frühen Start können wir es bis zum Nachmittag zurück nach Antigua schaffen. Es ist eine malerische Fahrt durch Zentral-Guatemala, mit Zwischenstopps für ein Frühstück auf dem Weg. Wir werden daran erinnert, dass es nicht viele flache Gebiete in diesem wilden Land gibt. Zurück in Antigua haben wir Zeit für Last-Minute-Shopping und um den erfolgreichen Abschluss einer einzigartigen Reise in einem der vielen Restaurants zu feiern. Für unser Abschiedsdinner haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Lokalen, aber ganz gleich, wie der Geschmack der Gruppe ist, wir werden mit Sichereit eine unvergessliche Party erleben.



Anschlussprogramm
Sie wollen Ihre Reise durch ein Vor- oder Anschlussprogramm individuell verlängern? Sprechen Sie uns an, wir unterbreiten Ihnen gerne ein maßgeschneidertes Angebot.

Termine & Preise

Flug im Preis nicht enthalten Hinweis:
In den Preisen ist kein Flug enthalten. Ein Flug kann bei Bedarf hinzugebucht werden. Wir sind Ihnen gerne behilflich.


Termine Doppelzimmer
20.11.2021  -  03.12.2021
(14 Tage)
2.335 €
19.12.2021  -  01.01.2022
(14 Tage)
2.335 €
12.02.2022  -  25.02.2022
(14 Tage)
2.335 €
19.11.2022  -  02.12.2022
(14 Tage)
2.335 €
18.12.2022  -  31.12.2022
(14 Tage)
2.335 €


Anschlussprogramm
Sie wollen Ihre Reise durch ein Vor- oder Anschlussprogramm individuell verlängern? Sprechen Sie uns an, wir unterbreiten Ihnen gerne ein maßgeschneidertes Angebot.


  • Mit einer Gesamtsumme von 15.000 Hm ist diese Tour für körperlich fitte und technisch versierte Biker mit guter Kondition zu empfehlen, da sie anspruchsvolle Singletrails sowie Schiebe- und Tragepassagen beinhaltet. Obwohl unser Transportfahrzeug den Bikern nicht immer überall folgen kann, ist es niemals allzu weit weg.
  • Guatemala ist ein Paradies für Mountainbiker, und der erste Teil dieser Reise, von Antigua bis zum Atitlan See, führt über Pisten, Wege und Singletrail-Routen, die von lokalen Bikern genutzt werden. Nach unserem ersten guatemaltekischen Singletrail auf Volcan de Agua, fahren wir 2 Tage lang querfeldein zum Atitlan See und genießen dann eine tolle Fahrt oberhalb von Panajachel, inklusive einer "Slickrock" Strecke, die uns wieder zurück zum See bringt. Nach dem Transfer in die wilde Cuchumatanes Mountains-Region fahren wir auf ruhigen Feldwegen und Regenwaldpfaden, die die Dörfer mit langen Anstiegen und Abfahrten verbinden.

Inklusivleistungen

  • Lokaler Englisch sprechender MTB-Guide ab/bis Guatemala City
  • Flughafentransfer, nur in Verbindung mit dem Gruppenflug
  • 8 x Übernachtung im Hotel, 2 x im Gästehaus, 2 x in einer Lodge, 1 x in einer Landwirtschaft
  • 13x Frühstück, 12 x Mittagessen, 12 x Abendessen
  • Überlandfahrten lt. Programm
  • Begleitbus und Gepäckstransport

Exklusivleistungen

  • Internationale Flüge nach / ab Guatemala City
  • Mountainbike selbst mitzubringen (oder Leihrad vor Ort gegen Gebühr)
  • MTB Transport Gebühren auf den Flügen (variieren je nach Fluggesellschaft)
  • Individuelle Transfers bei An- und Abreise, falls diese nicht gemeinsam mit der Gruppe erfolgen
  • Zusätzliche Mahlzeiten und Getränke
  • Zusätzliche Ausflüge, Besichtigungen und Aktivitäten
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Reiseversicherung (Storno- , Kranken- und Unfallversicherung)

Sonstiges

Zahlung

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 10%

Restzahlung fällig 28 Tage vor Reisebeginn.

Der Veranstalter kann wegen Nichterreichens einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl nur dann vom Vertrag zurücktreten, wenn a.) in der Reiseausschreibung die Mindestteilnehmerzahl beziffert wird sowie der Zeitpunkt, bis zu welchem vor dem vertraglich vereinbarten Reisebeginn dem Reisenden die Erklärung zugegangen sein muss, angegeben ist und b.) in der Reisebestätigung deutlich lesbar auf diese Angaben hingewiesen wird. Ein Rücktritt ist spätestens 14 Tage vor dem vereinbarten Reiseantritt dem Kunden gegenüber zu erklären. Tritt der Reiseveranstalter von der Reise zurück, erhält der Kunde auf den Reisepreis geleistete Zahlungen unverzüglich zurück.


Mobilität
Diese Reise ist allgemein nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns, um hierzu genauere Informationen unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Bedürfnisse zu erhalten.


Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen des jeweiligen Veranstalters, die Sie zusammen mit dem Buchungsformular von uns erhalten. Gerne schicken wir Ihnen diese auf Anfrage auch schon vorher jederzeit zu.


Ähnliche Rundreisen

San Agustín
ab 3.999 15 Tage

San Agustín


Kolumbien

15-tägige Reise Kolumbien

Lassen Sie sich auf das Abenteuer Kolumbien ein und finden Sie sich wieder in einem facettenreichen Land, das vor Energie und Lebenslust sprüht.
Costa Rica Family & Teens
ab 2.399 16 Tage

Costa Rica Family & Teens


Costa Rica

16-tägige Familienreise Costa Rica

Eine spannende Abenteuerriese für Groß und Klein! Sie klettern im Hochseilgarten, sausen beim Canopy an Stahlseilen von Baum zu Baum, stürzen sich beim Wildwasser-Rafting in einen reißenden...
Faszinierendes Venezuela
Preis auf Anfrage 14 Tage

Faszinierendes Venezuela


Venezuela

14-tägige Reise Venezuela

In den Llanos erwartet Sie die vielfältige Flora und Fauna, während ausgiebigen Wanderungen können Sie den Dschungel erkunden und während eines Tagesausflugs die Faszination des Canaima...