SüdamerikaMTB - Guatemala - Dschungel, Maya und Vulkane
Neuland, Geheimtipp und gleichzeitig ein Paradies für Mountainbiker! Alles in Allem ist diese Reise eine einzigartige und spektakuläre Mountainbiketour durch ein urwüchsiges Land im Herzen Zentralamerikas.

Rundreise - MTB - Guatemala - Dschungel, Maya und Vulkane

  Guatemala 

Highlights der Rundreise
  • ​Regenwald und Maya-Kultur
  • Von Vulkanen umrahmter Atitlan-See
  • Farbenfrohe Indianermärkte
  • Alte Kolonialhauptstadt Antigua
  • Singletrail-Downhill vom Vulkan Agua
Neuland, Geheimtipp und gleichzeitig ein Paradies für Mountainbiker! Unsere Guatemala Reise beginnt in Antigua, der ehemaligen Hauptstadt und dem einstigen spanischen Verwaltungszentrum für gesamt Zentralamerika und Mexiko. Von hier aus beginnen wir unsere Tour auf Singletrails an den Hängen des Volcan de Agua, über der Stadt thront. Die nächsten Tage führen uns weitere Singletrails und Pisten bis zum Lake Atitlan, der mit seinen beiden flankierenden Vulkanen und seinem azurblauem Wasser sicherlich als einer der schönsten Seen der Welt gelten darf. Hoch über dem See kommen wir in den Genuss einer Slickrock-Abfahrt.
Die zweite Hälfte der Tour findet hauptsächlich auf unbefestigten Straßen und Dschungeltrails statt und führt uns in die entlegenen Cuchumatanes Mountains. Unter den eisigen 3.600 m Hohen Gipfeln können wir nicht nur die Landschaft in vollen Zügen genießen, sondern gewinnen auch Einblicke in das Leben der ansässigen Bevölkerung. Obwohl unser Transportfahrzeug den Bikern nicht immer überall folgen kann, ist es niemals allzu weit weg.

Tag 1

Ankunft und Fahrt nach Antigua

Der Gruppentransfer erfolgt vom Guatemala City Airport nach Antigua und dauert rund 45 Minuten. Sollte Ihre Ankunftszeit nicht mit der Gruppenankunft korrespondieren, kann gegen Aufpreis ein individueller Transfer arrangiert werden.
Gemeinsames Treffen im Gruppenhotel in Antigua. Das heutige Abendessen ist nicht im Preis inkludiert. Antigua bietet eine Vielzahl an kleinen typischen Restaurants zur Wahl.


Tag 2

Antigua und Vulkan de Agua

Antigua ist eine der attraktivsten und farbenfrohsten Städte Guatemalas und verfügt über eine reiche Geschichte. Gegründet 1543 wurde sie zum Zentrum der spanischen Kolonien, von dem aus über die meisten zentral- und südamerikanischen Kolonien geherrscht wurde. Der Reichtum an beeindruckenden Gebäuden aus dem 17ten und 18ten Jahrhundert und die malerischen Straßen, gepaart mit den freundlichen Einwohnern, machen Antigua zum idealen Startpunkt für eine Reise durch das Land. Die Lage der Stadt wird charakterisiert durch die sie umgebenden Vulkane Agua (3.766m), Fuego (3.763m) und Acatenango (3.976m). Nach einem entspannten Frühstück bauen wir die Bikes zusammen und beginnen den Aufstieg auf das wohl imposanteste Landschaftsmerkmal, den Volcan de Agua. Die Tour besteht aus einem fordernden Trail-Aufstieg in die indigene Stadt Santa Maria de Jesus. Nach diesen hart erkäpften Höhenmetern geniessen wir die herrliche Abfahrt um so mehr. Unser Downhill führt über Mayapfaden und über spannende, technische Singletrails wieder zurück ins Tal. Die tiefer gelegenen Trails am Vulkan sind technisch einfach und schnell und bieten einen enormen Flow. Die Wege im Antigua Tal wurden nicht für Mountainbikes angelegt wurden und so sind sie oft lose, ruppig, unterbrochen und steil. Bei unserer Rückfahrt nach Antigua sammeln wir noch weitere Eindrücke von den Sehenswürdigkeiten auf unserem Weg. Unsere heutige Tour wird rund 3 Stunden dauern, so dass wir ein spätes Mittagessen in einem der zahllosen malerischen Cafés einnehmen können. Der verbleibende Nachmittag steht uns zu einem gemütlichen Bummel durch die historischen Straßen Antiguas zur Verfügung.
Strecke: 17 km, 650 Hm


Tag 3

Cielo Grande Ridge und Las Tierras Altas

Heute beginnen wir unsere dreitägige Tour zum Lake Atitlan. An diesem ersten Tag verlassen wir Antigua in nordöstlicher Richtung und biken durch Kaffeeplantagen, über Singletrails und Karrenwege auf den Rücken des Cielo Grande, der hoch über der Stadt liegt, hinauf. Auf unserem Weg passieren wir das Mayadorf El Hato und setzen über steile Singletrails zum El Rejon Pass im Westen fort. Unter dem Pass queren wir hoch über den Siedlungen entlang des panamerikanischen Highways und genießen die Aussicht. Nach der Umfahrung des Höchsten Punktes dieser Region beginnt unsere herrliche Singletrail-Abfahrt ins Tal. Kurz vor Ende der Abfahrt halten wir für ein Picknick, um gestärkt den letzten Anstieg des Tages zu unserem Quartier in Parramos zu bewältigen. Dort übernachten wir in einer rustikalen Pferderanch (zugleich ein Mountainbike Zentrum), und geniessen den Swimming Pool und ein kaltes Bier.
Strecke: 28 km, rund 1250 Hm bergauf und 1000 Hm bergab.


Tag 4

Überland nach Tecpan

Nach einem ausgiebigen Frühstück führt uns unser Weg durch die Hügelketten zu unserem nächsten Ziel Tecpan, das sich auf rund zwei Drittel des Weges zum Lake Atitlan befindet. Unterwegs machen wir Halt in San Andreas Itzapa, wo wir am Schrein einem Maya Gottes die Ehre erweisen. Weiter biken wir auf ruppigeren Wegen bis zu unserem Mittagshalt, wo wir für diesen Tag unser Begleitfahrzeug zum letzten mal sehen. Von hier aus geht die Fahrt auf verschiedenen Wanderwegen, Trampelpfaden und Karrenwegen über das Hochland nach Zaragoza. Vorbei an kleinen Bauerndörfern, großteils auf Singletrails, biken wir weiter nach Tecpan, wo wir in einer umgebauten Mehlmühle direkt an einem Fluß nächtigen.
Strecke: 43.5 km, rund 1000 Hm bergauf und 650 Hm bergab.


Tag 5

Nach Panajachel und zum Lake Atitlan

Heute erwartet uns eine landschaftlich besonders reizvolle Tour entlang des Korridors der alten spanischen Conquistadoren zwischen Antigua und dem atemberaubenden Lake Atitlan. Um die relativ große Distanz überwinden zu können, werden hauptsächlich unbefestigte Straßen und einfache Singletrails befahren. Es gibt jedoch auch einige steile Anstiege beim Kreuzen der Flusstäler sowie einen Anstieg bis zur Kante der Caldera, in der sich der See befindet. Der See selbst ist wunderschön und liegt in einer fantastischen Kraterlandschaft eingebettet zwischen den drei nahezu perfekt konischen Vulkanen Toliman, Atitlan und San Pedro. Wir beenden den Tag auf einem von Guatemalas besten Singletrails, dem "Santa Cat" Trail, welcher uns 600 Hm vom Rand der Caldera zum Seeufer hinab führt. Der Trail ist steil und technisch sehr anspruchsvoll und führt unter anderem auch über über 200 Stufen auf den Straßen der Dörfer. Die schwierigsten Stellen können jedoch einfach und kurz umfahren werden. Übernachten werden wir in einem zentralen Hotel der lebhaften Stadt Panajachel.
Strecke: 41 km, 1135 Hm bergauf und 1650 Hm bergab.


Tag 6

Slick Rock

Mit dem Shuttle fahren wir rund 45 Minuten auf die Höhenrücken weit über dem See, wo die heutige Bike-Tour mit einem technischen Anstieg beginnt, der uns noch höher auf 2800 m führt. Entlang eines Lehmboden-Trails erreichen wir den Start unserer kniffligen Abfahrt. Diese führt uns durch Wälder und Felsgelände in das rund 1000 Hm tiefer gelegene Madre Vieja Tal. Von dort auf führt uns ein kurzer, aber heftiger Aufstieg (ca. 2 km) zu unserer Mittagsrast.
Nach dem Essen gelangen wir über weitere, technisch sehr herausforderne Singletrails zum Seeufer. Je nach Kondition bietet sich hier noch die Möglichkeit zu einem weiteren kurzen Anstieg (3 km) mit dem klingenden Namen "La Culebra", oder "Die Schlange".
Heute übernachten wir in der herrlich auf einem Felsen gelegenen La Casa del Mundo, das nur mit dem Boot zu erreichen ist und von wo aus man einen schönen Blick auf den See hat.
Strecke: 23 km, 650 Hm bergauf und 1650 Hm bergab.


Tag 7

Transfer nach Huehuetenango

Heute ist ein bikefreier Tag. Der Vormittag steht zu unserer freien Verfügung, um das einzigartige Ambiente des Hotels und des Sees zu genießen. Das Schwimmen und Kanufahren im warmen, klaren Wasser des Sees is ebenso möglich, wie das Genießen der Aussicht von einem Heißen Bad oder einer Hängematte aus. Nach dem Mittagessen erfolgt der Transfer von Panajachel zu den Cuchumatanes, einer rauen Gebirgskette, die gleichzeitig die höchsten nicht vulkanischen Berge Zentralamerikas sind. Diese Region gehört zu den vermutlich urwüchsigsten Gegenden Guatemalas. Unser heutiges Ziel ist Huehuetenango, die Bezirkshauptstadt der Cordillera de los Chuchumatanes. Auf einer Höhe von 1900 m besitzt diese Stadt abgesehen vom Markt kaum Sehenswürdigkeiten, jedoch gibt die Reliefkarte am Hauptplatz einen ausgezeichneten Überblick über die kommenden Tourentage. Die Chuchumatanes sind trotz ihrer weitläufigen Schönheit extrem abschüssig und das Areal ist schwer zugänglich. Genau dies ist aber der besondere Reiz, dieses Gebiet per Mountainbike zu erkunden. Unsere Fahrt wird rund 4 Stunden dauern, bis wir zu unserer Unterkunft in einem zentralen Hotel in Huehuetenango gelangen.


Tag 8

Von Huehuetenango nach Todos Santos

Nach einem zeitigen Frühstück starten wir mit per Bike zu einem beträchtlichen Anstieg, der uns die asphaltierte Straße über 10 km und 1000 Hm in Serpentinen hinaufführt. Von hier aus geniessen wir atemberaubende Ausblicke in das Hinterland der mächtigen Chuchumatanes und gelangen durch viele kleine indianische Dörfer. Diese kleinen Orte geben uns einen interessanten Einblick in das Leben der ländlichen Bevölkerung Guatemalas. Auf der Anhöhe bietet sich ein herrliches Panorama und man kann an klaren Tagen bis zu den Vulkanen um Quetzaltengo und sogar bis zurück nach Antigua blicken. Ein wenig oberhalb des Aussichtspunktes beginnt eine Querung auf Singletrails und Pisten über das Hochplateau. Von dort starten wir zu einer spannenden Singletrail Abfahrt nach Todos Santos (2450 m). Da es in dieser Region nachmittags meist bewölkt ist, wird unsere Abfahrt vermutlich in Nebel gehüllt sein. Das Hochland wird nach wie vor von den indigenen Einwohnern Guatemalas bewohnt, welche ihre Traditionen und Bräuche noch pflegen. Alles in allem ist Todos Santos eine außergewöhnliche Stadt, in der wir in einem familiären Gästehaus übernachten.
Strecke: 44 km, 1800 Hm bergauf und 1275 Hm bergab.


Tag 9

Von Todos Santos nach Chancol

Die lokale Bevölkerung ist in ihrer traditionellen Tracht, bestehend aus weiten rot und weiß gestreiften Hosen und bunten, reichbesticken Hemden, von weitem aus deutlich zu erkennen. Hier zeigt sich Guatemala von seiner wohl magischsten und farbenfrohesten Seite. Die Landschaft auf dieser Etappe ist eine großartige Mischung aus felsigen Gipfeln, Nadelwäldern, kargem Boden und isolierten fruchtbaren Tälern auf deren Weiden Schafe grasen. Zu Beginn überwinden wir einen steilen, steinigen Anstieg zurück zum Plateau, das wir auf Schafspfaden und Karrenwegen durchqueren. Hier schließt sich ein großartige, technischer Downhill auf Singletrails an. Unten erwartet uns dann unser Begleitfahrzeug und die Mittagsrast.
Wir übernachten heute in einer rustikalen, ganz urigen Pferderanch, die uns zeigt, wie die Leute hier in dieser abgelegenen Landschaft leben.
Strecke 42 km, 1500 Hm bergauf 975 Hm bergab.


Tag 10

Unterwegs nach Acul

Unsere heutige Etappe führt durch weite unberührte Landstriche und wir müssen meist ohne das Transportfahzeug auskommen, bis wir zum Ixil Dreieck gelangen. Die Etappe besteht im wesentlichen aus der Umfahrung einer tiefen Schlucht, welche die Bezirke Huehuetenango und Quiche trennt. Wir biken über das Hochplateau der Cuchumatanes Berge und bewegen uns auf Singletrails und Karrenwegen, stets eingebettet in die atemberaubende Landschaft. Dies ist Mountainbiken pur und vielleicht einer der besten Trails dieser Reise.
Auf der technischen und oft schlammigen Abfahrt durch Pinienwälder in das entlegene Dörfchen Palop und weiter nach Salquil Grande könnte man gerne glauben, an einem ganz anderen Ort der Welt zu sein. Von dort folgen wir Karrenwegen bis in ein Flusstal, wo ein langer flacher Anstieg nach Tzabal beginnt. Nach einer kurzen Abfahrt geht es wieder bergan bis Acul, wo wir die Nacht in einem rustikalen Gästehaus verbringen, das zu einer familienbetriebenen Käserei gehört.
Strecke 57 km, 1200 Hm bergauf und 2500 Hm bergab.


Tag 11

Von Acul nach Uspantan

Heute erwartet uns eine weitere lange und herausfordernde Etappe.Von unserem Quartier in Acul fahren wir zunächst ein kurzes Stück ab und folgen dann einem welligen, stets ansteigenden Wanderweg aus dem Nebaj Tal heraus bis zur Ortschaft Nebaj, der Hauptstadt des Ixil Dreiecks. Weiter geht es auf einem alten spanischen Highway, bekannt unter dem Namen "Boqueron", welcher uns auf unserem Anstieg malerische Blicke in das westliche Hochland bietet. Anschließend umfahren wir den höchsten Gipfel des Massivs bevor wir in ein Dorf abfahren, um dann unser Transportfahrzeug wieder zu treffen. Von dort geht es auf tollen Singletrails zu unserer Mittagsrast in Cunen, wo im Anschluss der zweite Hauptanstieg startet. Von hier aus führt die Bike-Strecke in die pinienbewachsenen Bergrücken und weiter durch kleine Quiche-Maya Dörfer nach Uspantan, der Heimat des Friedensnobelpreisträgers Rigoberta Menchu.
Strecke: 58 km, 1800 Hm bergauf und 1950 Hm bergab


Tag 12

Von Uspantan nach San Pedro Carcha

Wir verlassen die Cuchumatanes Berge und das Gelände wird nach und nach sanfter. Nach einem kurzen Asphaltstück vorbei an Chicaman beginnt ein rund 10 km langer Anstieg auf eine hügelige Anhöhe oberhalb des Chixoy Flusses. Eine rasante und technisch anspruchsvolle Abfahrt führt uns hinab bis zum Dorf Ojo de Agua und weiter auf rauer Piste und Singletracks bis zum Flußbett. Wir überqueren den Fluß und haben noch rund 27 km vor uns, wobei es immer wieder bergauf geht. Das Transportfahrzeug begleitet uns heute über die gesamte Etappe hinweg bis wir schließlich den Highway erreichen, von wo aus uns das Fahrzeug bis nach Coban bringt. Die Region um Coban liegt mitten in einem der dichtesten Nebelwälder Guatemalas. Die Gegend ist bekannt für seine Kaffeeproduktion und auch die Heimat der seltenen Quetzal, Guatemalas Nationalvogel. Wir übernachten in einem Hotel in San Pedro Carcha.
Strecke: 61 km, 1600 Hm bergauf und 2000 Hm bergab


Tag 13

Nach Lanquin und Semuc Champey

Heute ist unser letzter Bike-Tag. Zunächst geht es auf kleiner Straße hinab zur Stadt Lanquin. Dann biken wir ca. eine Stunde auf einer rauen Piste, bevor es steil hinauf und später wieder hinab geht bis zum Fluß Semuc Champey mit seinem tiefblauen Wasser und vielen kleinen, stufenweisen Pools und Wasserfällen, die zum Schwimmen einladen - ein Gebiet von herausragender Naturschönheit. Viele Leute glauben, dies sei die schönste Landschaft Guatemalas und wir geniessen unseren Nachmittag in dieser Region. Ein perfekter Ort, um unsere Tour ausklingen zu lassen. Unser Fahrzeug bringt uns am Spätnachmittag nach zurück nach Lanquin und wir übernachten in einer Pousada..
Strecke: 69 km, 800 Hm bergauf und 1600 Hm bergab


Tag 14

Transfer nach Antigua

Nach dem Frühstück bringt uns das Fahrzeug auf landschaftlich reizvoller Strecke zurück nach Antigua. Dort können wir noch letzte Einkäufe erledigen, beziehen ein letztes Mal Unterkunft und lassen unsere Tour in einem der netten Restaurants der Stadt ausklingen und Revue passieren.


Tag 15

Transfer zum Flughafen Guatemala City

Nach dem Frühstück Transfer nach Guatemala City zum Flughafen (ca. 1 Std.). Der inkludierte Gruppentransfer ist angepasst an den Abflug mit American Airlines. Sollten Sie einen anderen Rückflug gebucht haben, können wir auf Wunsch einen individuellen Transfer gegen Aufpreis für Sie organisieren.



Anschlussprogramm
Sie wollen Ihre Reise durch ein Vor- oder Anschlussprogramm individuell verlängern? Sprechen Sie uns an, wir unterbreiten Ihnen gerne ein maßgeschneidertes Angebot.

Termine für diese Reise sind bereits in Arbeit. Gerne informieren wir Sie, sobald die Termine feststehen. Bitte teilen Sie uns Ihr Interesse an dieser Reise mit. Oder schauen Sie sich doch bei uns um, wir haben sicher was passendens für Sie.

Inklusivleistungen

  • ​Programm ab/bis Guatemala City
  • Englisch sprechender örtlicher MTB-Guide
  • Flughafentransfer zur Gruppenankunft
  • Überlandfahrten lt. Programm
  • Übernachtung in Hotels und Lodges
  • Meist Vollpension

Exklusivleistungen

  • ​Internationaler Flug und MTB-Transport auf den Flügen
  • Mountainbike (selbst mitzubringen oder gegen Gebühr vor Ort zu mieten)
  • Reiseversicherung
  • Flughafentransfers (falls nicht zur Gruppenankunft)
  • weitere Mahlzeiten
  • Getränke
  • Trinkgelder

Sonstiges

Zahlung

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 10%

Restzahlung fällig 28 Tage vor Reisebeginn.

Der Veranstalter kann wegen Nichterreichens einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl nur dann vom Vertrag zurücktreten, wenn a.) in der Reiseausschreibung die Mindestteilnehmerzahl beziffert wird sowie der Zeitpunkt, bis zu welchem vor dem vertraglich vereinbarten Reisebeginn dem Reisenden die Erklärung zugegangen sein muss, angegeben ist und b.) in der Reisebestätigung deutlich lesbar auf diese Angaben hingewiesen wird. Ein Rücktritt ist spätestens 14 Tage vor dem vereinbarten Reiseantritt dem Kunden gegenüber zu erklären. Tritt der Reiseveranstalter von der Reise zurück, erhält der Kunde auf den Reisepreis geleistete Zahlungen unverzüglich zurück.


Mobilität
Diese Reise ist allgemein nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns, um hierzu genauere Informationen unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Bedürfnisse zu erhalten.


Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen des jeweiligen Veranstalters, die Sie zusammen mit dem Buchungsformular von uns erhalten. Gerne schicken wir Ihnen diese auf Anfrage auch schon vorher jederzeit zu.


Ähnliche Rundreisen

San Agustín
ab 3.899 15 Tage

San Agustín


Kolumbien

15-tägige Reise Kolumbien

Lassen Sie sich auf das Abenteuer Kolumbien ein und finden Sie sich wieder in einem facettenreichen Land, das vor Energie und Lebenslust sprüht.
Faszinierendes Venezuela
Preis auf Anfrage 14 Tage

Faszinierendes Venezuela


Venezuela

14-tägige Reise Venezuela

In den Llanos erwartet Sie die vielfältige Flora und Fauna, während ausgiebigen Wanderungen können Sie den Dschungel erkunden und während eines Tagesausflugs die Faszination des Canaima...
Von Salzminen bis in den Dschungel
Preis auf Anfrage 8 Tage

Von Salzminen bis in den Dschungel


Argentinien

8-tägige Radtour von den Hochebenen der Anden bis hin zum Dschungel von Nord-Argentinien

Erleben Sie eine wunderschöne Reise von den Hochebenen der Anden bis hin zum Dschungel von Nord-Argentinien.