SüdamerikaSantiago
Havanna mit seinem kolonialen Charme und dem Weltkulturerbe wäre schon alleine eine Reise wert. Nach einer ausführlichen Erkundung der Hauptstadt entdecken Sie das Hinterland der Insel mit seinen Naturschönheiten und den Zeugnissen seiner eindrucksvollen Geschichte.

Rundreise - Santiago

  Kuba 

Highlights der Rundreise
  • Havanna
  • Schweinebucht
  • Santiago de Cuba
  • Cayo Coco
  • Trinidad
  • Die alte Tante Havanna. Neuerdings mit E-Bike.
  • Schweinebucht 2019: Eroberung im Liegestuhl.
  • Cienfuegos, wo Enrico Caruso sang und soff.
  • Endlich geklärt: Tinajones ist nicht die Tochter von Tom
  • Schöner kochen auf kubanisch.
  • Die Zuckerbäckerpaläste der Sklaventreiber in der schönsten Kolonialstadt.
  • Mit der Pferdekutsche durch die Wiege der kubanischen Nation.
  • Salsa ist kein Dip. Salsa ist ein scharfer Tanz.
  • Let's brabbel. In Babyblau und Lätzchenrosa.
  • Korallen und Flamingos. Da liegen Sie richtig.

Tag 1

Willkommen in Kuba

Nach einem Flug voller Vorfreude setzt der Flieger gegen 21:30 Uhr auf kubanischem Boden auf. Dort wartet schon Ihre Reiseleitung und nach einer herzlichen Begrüßung geht es durch Havanna zu Ihrem Hotel. Das Erlebnis Kuba kann beginnen!

Das Telégrafo liegt im Zentrum Havannas direkt am Kapitol. Zur Altstadt Havannas und zum Malecón sind es nur wenige Gehminuten. Wegen der schönen Lage gehört das Hotel zu den beliebtesten in der Hauptstadt. Das älteste Hotel Kubas hat einen schönen Innenhof mit Mosaiken und verlor auch nach der Modernisierung den Charme alter Zeiten nicht. Die klimatisierten Zimmer sind modern eingerichtet, und warme Farben schaffen eine Atmosphäre, in der Sie sich wohlfühlen werden. Lassen Sie den Tag mit einem erfrischenden Cocktail an der Bar ausklingen.


Tag 2

Havanna von seiner schönsten Seite

Havanna verzaubert viele Menschen. Die Klänge kubanischer Musik vermischen sich hier mit dem Hufgetrappel der Kutschpferde und dem Brummen der Oldtimer. Auf einem Spaziergang durch die bunten und verwinkelten Gassen und über die imposanten Plätze von Alt-Havanna bestaunen Sie das Zentrum von Havanna. Um noch mehr von der schönen Stadt zu sehen, geht es bequem mit dem E-Bike weiter. Lassen Sie sich den Wind um die Nase wehen, während Sie durch die Straßen radeln. Die Fahrt endet bei den Künstlern der »Havana Queens Company«, einem Tanzensemble der passionierten Direktorin Rosario García Rodriguez und der Regisseurin Balbina Aspron Chávez. Haben Sie schon einmal Salsa getanzt? Die Profis der Show bringen Ihnen das Tanzen aus erster Hand bei und das bedeutet mächtig viel Spaß. Lassen Sie sich anschließend auf einer Fahrt in den berühmten bunten Oldtimern verzaubern, vorbei an der altehrwürdigen Uferpromenade Malecón, dem historischen Hotel Nacional de Cuba, der Avenida de los Presidentes und dem geschichtsträchtigen Plaza de la Revolución.

Das Telégrafo beherbergt Sie auch heute.


Tag 3

Wandern und Baden an der Schweinebucht

Sie machen sich auf den Weg an die kubanische Südküste zur Halbinsel Zapata und legen unterwegs eine Pause an der Fiesta Campesina ein. Neben parkähnlichen angelegten Mango- und Avocadobäumen gibt es hier auch einige Tiergehege und einen der besten Kaffees in ganz Kuba. Sie passieren die legendäre Schweinebucht, die hauptsächlich als der historische Schauplatz der gescheiterten US-Invasion im Jahre 1961 bekannt ist. Eine etwa einstündige Wanderung auf dem Weg Enigma de las Rocas führt anschließend durch felsiges und waldiges Gelände vorbei an überfluteten Höhlen. Hier lassen sich oft hervorragend Vögel, Reptilien und andere Tiere beobachten. Der restliche Tag steht ganz im Zeichen der Entspannung. An der Bucht Caleta Buena ist ein natürlicher Pool entstanden, wo es sich geschützt von der Brandung herrlich baden lässt. Das kristallklare Wasser eignet sich auch gut zum Schnorcheln und Beobachten der bunten Fische. Lassen Sie sich hier das Mittagessen schmecken und suchen Sie sich anschließend eine der zahlreichen Sonnenliegen aus, die auf den Felsen und unter schattenspendenden Bäumen verteilt sind.

Die heutige Casa Particular kann momentan noch nicht benannt werden. Es entscheidet sich erst kurzfristig, in welcher privaten Pension mit kubanischen Gastgebern Sie übernachten. Die Unterkünfte und die Mahlzeiten sind den Umständen entsprechend einfach, aber die Gastgeber geben sich viel Mühe, Sie herzlich zu bewirten. Sie und Ihre Mitreisenden übernachten in Doppel- oder Einzelzimmern in zwei oder drei unterschiedlichen Privathäusern (ohne Reiseleitung). Auch wenn nicht alle Gastgeber Englisch sprechen, wird die Kommunikation mit Händen und Füßen kein Problem sein.


Tag 4

Die Bucht von Cienfuegos

Weiter geht es Richtung Osten. Ihr heutiges Ziel ist die von französischer Kolonialarchitektur geprägte Hafenstadt Cienfuegos, auch die »Perle des Südes« genannt. Zuvor machen Sie jedoch noch einen Abstecher. In die große Bucht vor Cienfuegos gelangen Schiffe durch einen Flaschenhals-artigen Durchlass, der nur 200 Meter breit ist. Genau hier wurde die Festung Castillo de Jagua im Jahre 1740 erbaut, um die Bucht vor Piraten zu schützen. Gehen Sie auf einen Entdeckungsrundgang durch die massive Befestigungsanlage. In Cienfuegos angekommen, spazieren Sie über die Plaza Mayor mit dem Teatro Tomás Terry, wo einst Caruso sang. Das historische Theater befindet sich auch heute noch in einem ausgezeichneten Zustand. Besonders sehenswert sind vor allem das Deckenfresko und der vierranginge Bühnensaal. Ganz romantisch klingt der Tag bei einer Bootstour zum Sonnenuntergang in der Jagua-Bucht aus. Einfach zurücklehnen und den herrlichen Blick auf das blaue Wasser und das Ufer genießen.

Ihre heutige Unterkunft kann momentan noch nicht benannt werden. Es entscheidet sich erst kurzfristig, ob Sie in einem einfachen Mittelklassehotel oder einer privaten Pension mit kubanischen Gastgebern (Casa Particular) übernachten. Der Hotelstandard entspricht dem anderer Hotels auf dieser Reise, und die Casas Particulares entsprechen vom Standard her Privatunterkünften in anderen Orten auf dieser Reise.


Tag 5

Blumenpracht im botanischen Garten und Trinidad

Wir starten mit zahlreichen Grünpflanzen in den Tag. Im größten botanischen Garten Kubas mit mehr als 2.000 Pflanzenarten und einer Fläche von fast einem Quadratkilometer lässt sich hervorragend ein gemütlicher Spaziergang unternehmen. Über die Panoramaküstenstraße gelangen Sie anschließend zum nächsten großen Highlight. Unterwegs bieten sich immer wieder wunderschöne Blicke auf die Bucht. Und dann: Willkommen in Trinidad! Sie werden bei einem Spaziergang schnell feststellen, dass dies die am besten restaurierte Kolonialstadt Kubas ist. Schauen Sie sich den Palacio Cantero an, der das Historische Museum beherbergt. Das Museum zeigt koloniale Möbelstücke und Interessantes über den Sklavenhandel. Vom Turm des Palastes bietet sich ein grandioser Ausblick auf die Stadt und die umliegenden grünen Berge. Wussten Sie, dass sich bereits ab dem 19. Jahrhundert in Trinidad eine reiche Töpferkultur entwickelt hat? In der familiengeführten Töpferwerkstatt Casa del Alfarero wird diese spezielle Kunst auch heute noch ausgeübt. In einem kleinen Workshop der Familie Santander dürfen Sie gern selbst einmal zum Ton greifen. Nach so viel Kreativität haben Sie sich Ihr Abendessen im historischen Zentrum der Stadt redlich verdient.

Die heutige Casa Particular kann momentan noch nicht benannt werden. Es entscheidet sich erst kurzfristig, in welcher privaten Pension mit kubanischen Gastgebern Sie übernachten. Die Unterkünfte und die Mahlzeiten sind den Umständen entsprechend einfach, aber die Gastgeber geben sich viel Mühe, Sie herzlich zu bewirten. Sie und Ihre Mitreisenden übernachten in Doppel- oder Einzelzimmern in zwei oder drei unterschiedlichen Privathäusern (ohne Reiseleitung). Auch wenn nicht alle Gastgeber Englisch sprechen, wird die Kommunikation mit Händen und Füßen kein Problem sein.


Tag 6

Mit dem Dampfzug durchs Zuckerrohrtal und Sancti Spíritus

Mit einem Zug aus dem frühen 20. Jahrhundert geht die Reise weiter ins Valle de los Ingenios, das Tal der Zuckermühlen. Der Boden hier ist so fruchtbar, dass er sich hervorragend für den Anbau von Zuckerrohr eignet. So zieht die alte Dampflokomotive Ihren Waggon bei der etwa einstündigen Fahrt gemächlich an der grünen Hügellandschaft vorbei. Während der Besteigung eines ehemaligen Sklaventurms haben Sie einen herrlichen Blick auf das Tal. Es ist schwer vorstellbar, dass von hier früher die arbeitenden Sklaven auf den Feldern überwacht wurden. Ihr Reisebus wartet am Endbahnhof schon auf Sie und weiter geht die Fahrt in das vom Tourismus noch kaum berührte Kolonialstädtchen Sancti Spíritus. Hier führt über den Fluss Yayabo die mittelalterliche und gleichnamige Brücke, die durch ihre großen Terrakottabögen beeindruckt. Auf einem Spaziergang durch die kleinen und bunten Gassen besichtigen Sie auch die älteste Kirche Kubas. Das blaue Gebäude überrascht von innen mit einer aus kubanischen Edelhölzern geschnitzten Decke. Lassen Sie den Abend in dem hübschen Örtchen entspannt ausklingen.

Die heutige Casa Particular kann momentan noch nicht benannt werden. Es entscheidet sich erst kurzfristig, in welcher privaten Pension mit kubanischen Gastgebern Sie übernachten. Die Unterkünfte und die Mahlzeiten sind den Umständen entsprechend einfach, aber die Gastgeber geben sich viel Mühe, Sie herzlich zu bewirten. Sie und Ihre Mitreisenden übernachten in Doppel- oder Einzelzimmern in zwei oder drei unterschiedlichen Privathäusern (ohne Reiseleitung). Auch wenn nicht alle Gastgeber Englisch sprechen, wird die Kommunikation mit Händen und Füßen kein Problem sein.


Tag 7

Historisches Camagüey

Weiter geht es gen Osten durch die grüne Zuckerrohrebene nach Camagüey. Die Stadt ist eine der ältesten der Insel und lockt mit ihrem unter Denkmalschutz gestellten Zentrum. In dem Gewirr der engen Gassen kann man sich leicht verlaufen. Gut, dass Sie bequem mit dem Fahrradtaxi durch Camagüey kutschiert werden. Während der gemütlichen Fahrt fallen Ihnen vielleicht die großen Tonkrüge, die sogenannten Tinajones auf. Der früher dauernde Wassermangel veranlasste die Töpfer, bauchige Gefäße aus Ton zu brennen. Diese fingen das Regenwasser auf, lagerten es und hielten es frisch. Später dienten sie auch zum Konservieren von Öl und Wein. Bei einem Besuch des Sozialprojektes Camaquito erfahren Sie, wie Kinder und Jugendliche in Kuba in den Bereichen Bildung, Sport, Gesundheit und Umwelt unterstützt werden. Auch diverse kulturelle Einrichtungen und Aktivitäten in der Provinz Camagüey werden von Camaquito gefördert. Am Abend lädt ein Spaziergang über die Plaza Agramonte und vorbei am Geburtshaus des Freiheitskämpfers Ignacio Agramonte zum Schlendern ein.

Ihre heutige Unterkunft kann momentan noch nicht benannt werden. Es entscheidet sich erst kurzfristig, ob Sie in einem einfachen Mittelklassehotel oder einer privaten Pension mit kubanischen Gastgebern (Casa Particular) übernachten. Der Hotelstandard entspricht dem anderer Hotels auf dieser Reise, und die Casas Particulares entsprechen vom Standard her Privatunterkünften in anderen Orten auf dieser Reise.


Tag 8

Auf dem Weg über Bayamo nach Santiago

Sie erreichen zunächst das geschichtsträchtige Bayamo, wo Carlos Manuel de Céspedes den Freiheitskampf gegen die spanischen Besatzer ausrief. Hier wurde auch einst die kubanische Nationalhymne »La Bayamesa« zum ersten Mal gesungen, nachdem der Ort im Rahmen des Unabhängigkeitskampfes niedergebrannt wurde. Mittlerweile ist Bayamo eine bezaubernde kleine Stadt, in der es sich ruhig und beschaulich abspielt. Passend dazu geht es auf einer kleinen Stadttour mit der Pferdekutsche gemächlich durch das Zentrum.Noch ein Stopp im bedeutendsten Wallfahrtsort Kubas, El Cobre, und an der gleichnamigen Basilika,  dann liegt das nächste große Highlight dieser Reise vor Ihnen - Santiago de Cuba. Als ein Schmelztiegel der Kulturen wird die Stadt auch bezeichnet, denn nirgendwo anders in Kuba sind die indianischen, afrikanischen und europäischen Wurzeln so spürbar wie hier.

Das Iberostar Imperial empfängt Sie inmitten der Altstadt Santiagos, die Kathedrale ist gleich ums Eck und auch die Bucht ist in wenigen Minuten fußläufig zu erreichen. Mit seinen detailreichen Stuckaturen an der Außenfassade ist Ihre Unterkunft ein Paradebeispiel kubanischer Kolonialarchitektur. Die Zimmer sind in warmen Farben gehalten und in den gemütlichen Betten können Sie sich wunderbar entspannen. Am Abend lockt die mit tropischen Pflanzen dekorierte Cocktailbar auf der Dachterrasse mit ihrem schönen Blick über die Stadt.


Tag 9

Ein ganzer Tag Santiago de Cuba

Ein Tag voller Erlebnisse in Santiago de Cuba liegt vor Ihnen. Bei einem Bummel durch die Straßen lernen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen. Im Museum Casa Diego Velázquez angekommen, stehen Sie in einem der ältesten Häuser des ganzen Landes. Benannt nach dem ersten spanischen Gouverneur Kubas, beherbergt es Möbel, Keramik und Geschirr aus verschiedenen Epochen. Wie beispielsweise die berühmten Cohibas entstehen, werden Sie anschließend hautnah erleben. Kubanische Zigarren sind immer handgerollt und gelten als die besten der Welt. In der Fábrica de Tabacos Santiago de Cuba drehen die »Torcedores«, wie die Mitarbeiter auch genannt werden, die Zigarren in zahlreichen Handgriffen. Sie verfolgen bei einer Tour durch die Fabrik die gesamte Herstellung, vom Sortieren der Blätter bis zum Verpacken, und schauen den Zigarrendrehern auf ihre flinken Finger. In der Hafenbucht von Santiago liegt die hübsche kleine Insel Cayo Granma. Nach einer kurzen Bootsfahrt erreichen Sie diese und essen im gleichnamigen Restaurant zu Mittag. Blumenduft und Farbenfreude: so lautet anschließend das Motto. Der faszinierende private Garten des angesehenen Biologieprofessors Manuel Kaluff verfügt über mehr als 40.000 Arten von Farnen, viele Orchideen und andere exotische Pflanzen. Genießen Sie diese wunderschöne Oase.

Das Iberostar Imperial ist auch heute Ihre Unterkunft.


Tag 10

Unterwegs nach Cayo Coco

Nach so viel Kultur haben Sie sich eine Auszeit am Strand verdient. Und genau dorthin bringen wir Sie heute. Die Insel Cayo Coco vor der Küste Kubas lockt mit ihrem klaren Meerwasser und den schönen Stränden und Sanddünen. Auf Ihrer Fahrt dorthin können Sie schon von einem Liegestuhl unter Palmen und einem kühlen Getränk in der Hand träumen. Unterwegs gelangen Sie noch einmal nach Camagüey und essen in einem gemütlichen Kolonialrestaurant zu Mittag. Das La Campana de Toledo gilt als das beste Restaurant der Stadt und serviert liebevoll zubereitete Gerichte. Am Abend erreichen Sie dann Ihre Unterkunft auf Cayo Coco.

Das Memories Flamenco Beach Resort liegt auf der für seine traumhaften weißen Sandstrände bekannten Insel Cayo Coco. Das Herzstück des Hotels ist die von Palmen umgebene große Poollandschaft, die viel Entspannung verspricht. Aber auch von den sonnengeschützten Strandliegen Ihres All-inclusive-Resorts können Sie bei einem Cocktail den Blick auf das türkisblaue Meer genießen. Die großräumigen Zimmer sind modern und in hellen Farben eingerichtet. Mit etwas Glück sehen Sie sogar den Hotelflamingo, der es sich nicht nehmen lässt, durch das Resort zu stolzieren.


Tag 11

Sonne und Meer auf Cayo Coco

Rein in die Badesachen, das Handtuch unter dem Arm und dann nichts wie los zu einem der vielen Traumstrände. Sie haben den ganzen Tag Zeit, um Energie in der Sonne zu tanken und sich im Meer treiben zu lassen. Lassen Sie es sich gut gehen!

Das Memories Flamenco Beach Resort bettet Sie auch heute in weiche Kissen.


Tag 12

Das Paradies Cayo Coco

Genießen Sie auch heute die wunderschönen Strände von Cayo Coco oder nutzen Sie das umfangreiche Freizeitangebot Ihrer Unterkunft. Machen Sie Strandspaziergänge, essen Sie einheimische Leckereien und vergessen Sie den Alltag zu Hause. Sie haben es sich verdient!

Das Memories Flamenco Beach Resort bettet Sie auch heute in weiche Kissen.


Tag 13

Zurück in Havanna

Am Morgen beginnt die Rückfahrt nach Havanna und ein letztes Mal kann die am Fenster vorbeiziehende kubanische Landschaft genossen werden. Sie erreichen die Hauptstadt am späten Nachmittag und am Abend bleibt Ihnen Zeit, Havanna auf eigene Faust zu erkunden. Oder lassen Sie den Tag entspannt in Ihrer Unterkunft ausklingen.

Die heutige Casa Particular kann momentan noch nicht benannt werden. Es entscheidet sich erst kurzfristig, in welcher privaten Pension mit kubanischen Gastgebern Sie übernachten. Die Unterkünfte und die Mahlzeiten sind den Umständen entsprechend einfach, aber die Gastgeber geben sich viel Mühe, Sie herzlich zu bewirten. Sie und Ihre Mitreisenden übernachten in Doppel- oder Einzelzimmern in zwei oder drei unterschiedlichen Privathäusern (ohne Reiseleitung). Auch wenn nicht alle Gastgeber Englisch sprechen, wird die Kommunikation mit Händen und Füßen kein Problem sein.


Tag 14

Gemeinsamer Kochkurs und dann Adiós Havanna

Vielleicht sind Ihnen bei dem ersten Besuch in Havanna bereits die zahlreichen gelben Tuk-Tuks aufgefallen, die sogenannten Cocotaxis. Während der Fahrtwind Ihnen um die Nase weht, geht es mit diesem charmant aussehenden Gefährt durch die Stadt und zu dem hübschen Restaurant La Campana. Lassen Sie sich bei einem Kochkurs in die Geheimnisse der Zubereitung kubanischer Speisen einweihen. Die Köche des privaten Restaurants stehen Ihnen dabei natürlich tatkräftig zur Seite. Das anschließende gemeinsame Abschiedsessen eignet sich hervorragend, um die vielen Eindrücke und Erlebnisse der letzten zwei Wochen noch einmal Revue passieren zu lassen. Bevor Sie zum Flughafen gebracht werden, besuchen Sie den Kunsthandwerksmarkt Antiguos Almacenes San José. Das riesige Gebäude, das früher als Lager für Zucker, Reis, Rum, Kaffee und viel mehr diente, beherbergt heute den größten Handwerksmarkt Kubas. An den über 300 Ständen ist die Auswahl an kubanischen Souvenirs riesig. Nach einer herzlichen Verabschiedung durch die Reiseleitung treten Sie am späten Abend den Rückflug an.


Tag 15

Ankunft zu Hause

Sie landen am Nachmittag in Madrid und fliegen von dort weiter zu Ihrem Zielflughafen.



Anschlussprogramm
Cayo Levisa: 5-Tage-Anschlussprogramm
Varadero: 5-Tage-Anschlussprogramm
Jibacoa: 5-Tage-Anschlussprogramm

Termine & Preise

Flug im Preis enthalten Hinweis
In den Preisen ist der Flug enthalten.


Termine Einzelzimmer Doppelzimmer
03.10.2019  -  17.10.2019
(15 Tage)
3.498 € 2.999 €
26.01.2020  -  09.02.2020
(15 Tage)
3.698 € 3.199 €
09.02.2020  -  23.02.2020
(15 Tage)
3.798 € 3.299 €
23.02.2020  -  08.03.2020
(15 Tage)
3.798 € 3.299 €
19.04.2020  -  03.05.2020
(15 Tage)
3.698 € 3.199 €
15.11.2020  -  29.11.2020
(15 Tage)
3.798 € 3.299 €
29.11.2020  -  13.12.2020
(15 Tage)
3.698 € 3.199 €
Aufschlag - Einzelzimmer 499  €
Aufschlag - Flug Anschlussflug Wien oder Zürich ab  299  €
Aufschlag - Flug in der Business Class Business-Class-Flug-Aufpreis inklusive Rail & Fly (DE) 1. Klasse ab  1.200  €


Anschlussprogramm
Cayo Levisa: 5-Tage-Anschlussprogramm
Varadero: 5-Tage-Anschlussprogramm
Jibacoa: 5-Tage-Anschlussprogramm


  • Obwohl wir unsere Reisen sehr sorgfältig und langfristig planen, kann es auf Kuba immer wieder zu spontanen Änderungen kommen, die nicht vorhersehbar waren. Wir bitten Sie um Verständnis, dass auf Kuba alles etwas anders läuft. Zum Ausgleich erleben Sie die gewünschte Ursprünglichkeit und die Zeit der Veränderung hautnah mit. Lernen Sie das karibische Flair und den Erfindungsreichtum der Kubaner kennen, die aus dem Wenigen, das ihnen zur Verfügung steht, das Beste machen. Machen auch Sie das Beste aus Ihrer Reise und genießen Sie die Andersartigkeit!
  • Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben unberücksichtigt.
  • Bürger der Bundesrepublik Deutschland sowie Bürger Österreichs und der Schweiz benötigen für die Einreise nach Kuba einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Einreisedatum hinaus gültig sein muss. Kinder unter 13 Jahren benötigen einen eigenen Kinderreisepass. Für die Einreise ist ein Visum in Form der sogenannten Touristenkarte erforderlich, die für eine Aufenthaltsdauer von 30 Tagen gültig ist. Diese Touristenkarte ist bereits im Reisepreis enthalten. Sie wird Ihnen zusammen mit den Reiseunterlagen zugeschickt. Wenn Sie eine andere Staatsbürgerschaft besitzen, erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig beim Veranstalter oder direkt bei der zuständigen Botschaft nach aktuellen Einreisebestimmungen, Antragsformalitäten und Visagebühren. Einreise- und Visabestimmungen können sich kurzfristig ändern. Auskünfte erteilen auch die zuständigen Konsulate oder Botschaften.
  • Für die Einreise nach Kuba ist außerdem eine Auslandskrankenversicherung verpflichtend (nicht von US-amerikanischen Versicherungen). Wer bei der Einreise keinen Versicherungsnachweis erbringen kann, muss auf dem Flughafen obligatorisch eine kubanische Krankenversicherung abschließen, deren Preis bei ca. 2, 50 € pro Person/Tag liegt.
  • Wir freuen uns, dass Sie sich für eine unserer neu ins Programm aufgenommenen Reisen entschieden haben. Mit großem Einsatz werden die Reiseleiter/-innen Sie begleiten, sich um das Organisatorische kümmern und Ihnen in allen Belangen hilfreich zur Seite stehen. Dennoch bitten wir um Ihr Verständnis, wenn bei den ersten Terminen der Reise möglicherweise bestimmte Abläufe noch nicht optimal gelöst oder eingespielt sind. In Zusammenarbeit mit unserer örtlichen Agentur werden wir alles tun, damit die Reise für Sie zu einem einmalig schönen Erlebnis wird.
  • Hinweis: Ab 2020 wird diese Reise in Holguín beginnen und in Havanna enden.

Inklusivleistungen

  • Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Iberia von Deutschland über Madrid nach Havanna und zurück. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Hotels, Resorts und Casas Particulares
  • Täglich Frühstück, 7 x Mittagessen, 4 x Abendessen
  • Oldtimerfahrt, Fahrradtour mit E-Bikes und Fahrt mit dem Cocotaxi in Havanna
  • Bootsfahrt in der Bucht von Cienfuegos
  • Salsatanzen mit den Profis der Havanna-Queens-Show
  • Kochkurs in Havanna
  • Begegnungen im Projekt Camaquito
  • Eintrittsgelder
  • Kubanische Touristenkarte zur Einreise
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Sonstiges

Zahlung

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 15%

Restzahlung fällig 21 Tage vor Reisebeginn.

Bis 21 Tage vor Reisebeginn kann der Veranstalter von der Reise zurücktreten, wenn die in der Reiseausschreibung festgelegte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde.


Mobilität
Diese Reise ist allgemein nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns, um hierzu genauere Informationen unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Bedürfnisse zu erhalten.


Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen des jeweiligen Veranstalters, die Sie zusammen mit dem Buchungsformular von uns erhalten. Gerne schicken wir Ihnen diese auf Anfrage auch schon vorher jederzeit zu.


Ähnliche Rundreisen

Cohiba SENSE
ab 3.599 20 Tage

Cohiba SENSE


Kuba

20-tägige Kleingruppenreise Kuba

Zwanzig Tage, Sie sind wirklich zu beneiden. Denn bei allem, was Kuba viel zu lange geheim gehalten hat, werden Sie Zeit genug haben, im Charme einer stehengebliebenen Epoche Platz zu nehmen. Einmal...
Auf Humboldts Spuren
ab 3.540 16 Tage

Auf Humboldts Spuren


Ecuador

16-tägige Natur- und Wanderreise Ecuador

Ecuador erwandern - eine intensive Art, dieses Land voller Naturschönheiten zu erleben! Höhepunkte sind die Wanderungen an Vulkanen, den Dschungel erleben per Kanu und zu Fuß und die Allee der...
Argentinien – Land der Superlative
ab 5.800 22 Tage

Argentinien – Land der Superlative


Argentinien

22-tägige Rundreise Lateinamerikas zweitgrößten Staat

Das südamerikanische Land Argentinien bietet zahllose Kontraste, die es zu entdecken gibt: die Metropole Buenos Aires mit dem berühmten Tango, Gauchos in der Pampa und die bekannten argentinischen...