SüdamerikaVon den höchsten Gipfeln der Anden zum Pazifik
Sie erleben aktiv den hohen Norden Chiles sowie das Hochland Boliviens und nehmen an einer Bootstour zum Titicaca-See teil, fahren mit dem Jeep durch den großen Salzsee von Uyuni, wandern in den bolivianischen Anden und besuchen beeindruckende Inka-Ruinen.

Rundreise - Von den höchsten Gipfeln der Anden zum Pazifik

  Bolivien  Chile 

Highlights der Rundreise
  • Arica: die nördlichste Stadt Chiles
  • Copacabana am Titicaca-See
  • Bootstour zur Isla del Sol
  • Ruinenstätte von Tiahuanaco
  • 3 Tage Anden-Trekking
  • Jeeptour durch den Salar de Uyuni
Begleiten Sie uns auf dieser Reise durch die beiden so gegensätzlichen Nachbarländer, Bolivien und Chile.
Bolivien, das unbekanntere Land, verkörpert perfekt das, was sich viele unter "Südamerika" vorstellen. Mit seiner ursprünglichen, farbenfrohen Kultur und seinen faszinierenden Landschaften, vom Regenwald bis zu einigen der höchsten Gipfel der Anden, kann es jeden begeistern.
Chile besitzt mit seiner Mischung aus Traditionellem und Einflüssen der westlichen Welt einen ganz eigenen Reiz und wartet ebenfalls mit spektakulären Natursehenswürdigkeiten auf.
Entdecken Sie mit uns außergewöhnliche Landschaften wie den Salzsee von Uyuni, die Atacama-Wüste, die Vulkane des Lauca-Nationalparks, den Titicaca-See, Überbleibsel der Kolonialzeit und beeindruckende Inka-Ruinen. Auch die am höchsten gelegene Großstadt der Erde, La Paz, wird Sie mit ihren bunten Märkten und Straßen verzaubern.

Tag 1

Ankunft in Arica

Unsere Tour startet in Arica, wo Sie nach einem Flug aus Santiago de Chile ankommen.


Tag 2

Arica, Stadtbesichtigung, restlicher Tag zur freien Verfügung

Die nördlichste Stadt Chiles liegt direkt am Pazifik. Das Wasser ist zwar frisch, doch ist ein Bad im Pazifik an einem der vielen Strände der Stadt durchaus möglich. In Arica sind, man kann es kaum glauben, auch zwei Bauwerke von Gustave Eiffel, dem berühmten Erbauer des Eiffelturms, zu bewundern. In der Nähe der Stadt kann ein kleines archäologisches Museum besucht werden mit einigen Ausgrabungsstätten in seiner Umgebung.


Tag 3

Fahrt nach La Paz

Von Arica aus fahren Sie den Altiplano (Hochland) hoch in Richtung Bolivien. Die Fahrt nach La Paz führt vorbei an den faszinierenden Vulkanen des Lauca-Nationalparks und passiert den Sajama, den höchsten Berg Boliviens. Am Anfang sollten Sie es allerdings ein bisschen langsamer angehen lassen, da in 3.600 m Höhe die Luft merklich dünner ist, und man relativ schnell außer Atem kommt.


Tag 4

La Paz, Stadtbesichtigung, restlicher Tag zur freien Verfügung

La Paz ist es auf jeden Fall wert, genauer erkundet zu werden. In der Altstadt ist noch an einigen Gebäuden die koloniale Geschichte des Landes zu erkennen. Schönstes Gebäude ist vielleicht die von den Spaniern erbaute San Francisco-Kirche. Auch einen Besuch des Friedhofes sollten Sie nicht versäumen. Die Grabanlagen unterscheiden sich deutlich von denen, die wir aus Europa kennen. Zudem bietet sich vom Friedhofsviertel ein schöner Blick auf die Stadt. Eine ganz eigene Attraktion von La Paz ist die Gefängnisstadt. Die Gefangenen müssen dort ihren Aufenthalt selbst bezahlen. Die Unterbringung hängt also von den finanziellen Möglichkeiten des Gefangenen ab. Einige verdienen sich durch die Führung von Touristen etwas dazu, um dadurch besser im Gefängnis leben zu können. Man darf also kein Gefängnis wie bei uns erwarten, vielmehr herrscht dort ein ständiges Kommen und Gehen. La Paz lebt von seinen Bewohnern. Auf den Märkten der Stadt kann man "das Südamerika" erleben, das man sich vorher vorstellt, aber kaum noch vorfindet. Die Bolivianer tragen noch ihre traditionellen Trachten und verkaufen die unterschiedlichsten Produkte.


Tag 5

Fahrt nach Copacabana am Titicaca-See

Von La Paz aus brechen wir nach Copacabana am Titicaca-See auf. Schon die Fahrt ist ein Höhepunkt für sich. Wir fahren über den Altiplano, immer den Blick frei auf die Anden. Am Schluss führt die Fahrt am Ufer des Sees entlang.


Tag 6

Copacabana, Erkundung der Stadt und ihrer Umgebung, Bootsfahrt zur Isla del Sol im Titicaca-See

In Copacabana besichtigen wir die beeindruckende Kathedrale und haben vielleicht auch die Gelegenheit zu einem Spaziergang am See oder auf einen nahe gelegenen Hügel. Copacabana ist auch Ausgangspunkt für die Bootstour zur Isla del Sol (Sonneninsel).


Tag 7

Wanderung auf der Isla del Sol

Isla del Sol soll der Geburtsort des Sonnengottes der Inkas sein. Auf der Insel besuchen wir die größte Inka-Ruine in faszinierender Lage hoch über dem Ufer des Sees. Doch den Reiz der Insel machen nicht nur die Inka-Ruinen aus, auch der Blick auf den See, das nahe gelegene Peru und die Anden ist unbeschreiblich.


Tag 8

Rückfahrt nach La Paz

Nachdem wir mit dem Boot wieder Copacabana erreicht haben, geht es mit dem Bus zurück nach La Paz.


Tag 9

Tiahuanaco, Besichtigung der Ruinen

Doch in Bolivien existieren nicht nur Spuren der Inka-Kultur. In Tiahuanaco, nicht weit vom Titicaca-See gelegen, befindet sich eine Ruinenanlage einer Kultur, die vor mehr als 1.000 Jahren dort gelebt hat. Über die Kultur ist heute leider kaum etwas bekannt.


Tag 10

Fahrt nach Sorata

Unser nächstes Ziel heißt Sorata. Sorata liegt am Fuße des Illampu-/Ancohuma-Massivs, zwei der höchsten und spektakulärsten Berge der Anden. Dort machen wir eine dreitägige Trekkingtour zu einem faszinierenden Gletscher inmitten der weißen Riesen. Übernachten werden wir die nächsten Tage im Zelt mit Isomatten, die von uns gestellt werden.

Wem die Trekkingtour zu anstrengend ist oder wer lieber einen Eindruck vom tropischen Teil des Landes bekommen möchte, der kann alternativ gegen einen Aufpreis von 50, - € nach Coroico fahren. Es liegt zwar noch nicht im Amazonas-Tiefland, doch bildet die tropische Vegetation in seiner Umgebung einen starken Kontrast zum Altiplano. Auf einer kleinen Wanderung könnt Ihr die üppige Vegetation bewundern. Ansonsten können Sie einfach mal ein bisschen relaxen.


Tag 11

Beginn der 3-tägigen Trekking-Tour

Heute wandern wir bis zum Lago Chillata.


Tag 12

Zweiter Trekking-Tag

Trekking zur Laguna Glacial.


Tag 13

Rückfahrt nach La Paz, restlicher Tag zur freien Verfügung in La Paz

Heute kehren wir nach La Paz zurück und haben den restlichen Tag zur freien Verfügung.


Tag 14

Fahrt nach Uyuni

Über La Paz und Oruro gelangen wir nach Uyuni. Von dort aus starten wir eine 3-tägige Tour in das bolivianische Hochland.


Tag 15

Jeeptour durch das bolivianische Hochland (Salar de Uyuni, Flamingos, Vulkane, Thermalgebiete...)

Erster Höhepunkt unserer Jeeptour ist der Salar de Uyuni, einer der größten Salzseen der Welt. Stundenlang fahren wir über das Salz, eine fast unwirkliche Szenerie. Mitten im Salzsee machen wir Halt an der Isla de Pescadores, die von riesigen Kakteen übersäht ist. Steigt man ein Stück den Berg hinauf, offenbart sich ein atemberaubender Blick auf die riesige Salzfläche. Etwas ungläubig steht der Betrachter vor einem Hotel, das mitten auf dem Salzsee ausschließlich aus Salzblöcken gebaut wurde, abgesehen vom Dach.
Ein weiteres Highlight ist die Laguna Colorada. Sie verdankt ihre fast unwirkliche rote Farbe Mikroorganismen, die das Wasser rötlich färben. Hier können wir wie auch an einigen anderen kleineren Seen Flamingos beobachten.


Tag 16

Jeeptour

Wer möchte, kann in den Termas de Chalviri ein Bad nehmen. Immerhin kann nicht jeder von sich behaupten, schon mal in einer natürlichen Badewanne in über 4.500 m Höhe gesessen zu haben. Auf dieser Tour passieren wir auch ein kleines Geysirgebiet. Es ist einfach faszinierend, zu erleben, wie aktiv es im Innern der Erde doch sein kann. Schließlich kommen wir an der Laguna Verde vorbei, hinter der sich majestätisch der fast 6000 m hohe Vulkan Lincancábur erhebt. Ist man zur richtigen Tageszeit dort, kann man miterleben, wie der See seine Farbe ändert.
Die Tour lebt allerdings nicht nur von diesen Highlights. Die gesamte Strecke ist einfach faszinierend. Für uns ist diese Tour so ziemlich das Schönste, was man in Südwestbolivien unternehmen kann.


Tag 17

Jeeptour, Ankunft in San Pedro de Atacama

Unser nächstes Ziel ist San Pedro de Atacama. Hier können Sie zum ersten Mal chilenische Luft schnuppern. San Pedro ist ein Oasen-Dorf inmitten der Atacama-Wüste, einer der trockensten Wüsten der Erde. Nicht versäumen sollten Sie einen Blick auf die schöne Kirche von San Pedro, die typisch für die Dörfer in Nord-Chile ist.


Tag 18

Tag zur freien Verfügung in San Pedro de Atacama

Hier haben Sie nun einen Tag zur freien Verfügung. Es besteht einmal die Möglichkeit, einen Ausflug ins nahe gelegene Valle de la Luna (Mondtal) zu unternehmen, um den Sonnenuntergang von der höchsten Düne aus zu erleben.

Eine weitere Alternative ist eine Tour zu den El Tatio Geysiren. Das Geysirfeld liegt 4.300 m über dem Meeresspiegel und gilt als das am höchsten gelegene Geysirfeld der Erde. Die Tour beginnt schon sehr früh am Morgen (gegen 4 Uhr), da in den Morgenstunden der Dampf, der aus den Geysiren entweicht, am besten zu sehen ist. Es ist schon ein unbeschreibliches Gefühl, an den dampfenden Geysiren zu stehen, wenn die Sonne aufgeht. Zur allgemeinen Erheiterung kocht hoffentlich der Tour Guide vielleicht noch Eier in einem blubbernden Pool.

Sie können natürlich auch die Umgebung per Mountain Bike erkunden, laufen zur alten Indio-Festung Quitor de Pukara oder spannen mal einen Tag richtig aus.


Tag 19

Transfer nach Calama, Rückflug

Heute sind Sie am Ende von drei erlebnisreichen Wochen und es geht von Calama aus zurück in die Heimat.



Anschlussprogramm
Sie wollen Ihre Reise durch ein Vor- oder Anschlussprogramm individuell verlängern? Sprechen Sie uns an, wir unterbreiten Ihnen gerne ein maßgeschneidertes Angebot.

Termine & Preise

Flug im Preis nicht enthalten Hinweis:
In den Preisen ist kein Flug enthalten. Ein Flug kann bei Bedarf hinzugebucht werden. Wir sind Ihnen gerne behilflich.


Für diese Reise gibt es keinen festen Abreisetag. Die Abreise ist am angegebenen Tag innerhalb des Zeitraums möglich.
Termine Einzelzimmer Doppelzimmer Mehrbettzimmer Frei
26.09.2014  -  31.12.2020
(19 Tage)  Abreise: Täglich
Preis auf Anfrage Preis auf Anfrage Preis auf Anfrage Preis auf Anfrage
Der Rabatt ist nicht mit Reisegutscheinen oder Journalistenrabatt kombinierbar.


Anschlussprogramm
Sie wollen Ihre Reise durch ein Vor- oder Anschlussprogramm individuell verlängern? Sprechen Sie uns an, wir unterbreiten Ihnen gerne ein maßgeschneidertes Angebot.


  • Termine müssen mit den Zugfahrtagen nach Uyuni (14. Tag der Reise) abgestimmt werden.
  • Einzelzimmer-Zuschlag: auf Anfrage (Während der 3-tägigen Jeeptour kein Einzelzimmer, während der Trekkingtour bei Sorata kein Einzelzelt möglich)
  • Den Flug können Sie ebenfalls bei uns buchen. Fragen Sie einfach nach!
  • Teilnahmevoraussetzungen: Wir suchen auf dieser Tour Kontakt mit der Bevölkerung, deshalb werden bewusst Fahrten mit dem öffentlichen Bus unternommen. Komfortverzicht muss deshalb teilweise in Kauf genommen werden, da dies natürlich zu Wartezeiten führen kann, da mal ein Bus nicht sofort fährt oder schon voll ist. Toleranz und Aufgeschlossenheit gegenüber den Ureinwohnern und Mitreisenden sollten eine Selbstverständlichkeit sein und auch Geselligkeit und Gemeinschaftsgefühl werden bei uns groß geschrieben. Mitbringen sollten Sie einen Trekkingrucksack (eine Reisetasche ist schwieriger herumzutragen), Wanderschuhe, Schlafsack und warme Kleidung (auch z.B. eine Mütze und Handschuhe). Sie sollten auch einen Regenschutz dabei haben.
    Für die Trekkingtour bei Sorata ist eine gute Kondition Voraussetzung. Wem das Trekking zu anstrengend ist, der kann wie im Text erwähnt auch alternativ nach Coroico fahren.
    Einzelne Programmpunkte können sich auch mal ändern. Es kann immer mal passieren, dass etwas nicht klappt und außerdem sollen Sie ja auch mitentscheiden, über das, was wir uns anschauen. Der Charakter der Reise wird sich aber durch kleinere Abweichungen nicht ändern.
  • Laut Bestimmung des Veranstalters können die oben erwähnten Programme geändert werden, falls klimatische Situationen, Zugangsmöglichkeiten oder anderer Naturgeschehen die Sicherheit oder das Wohlbefinden der Passagiere gefährden.
  • Alternativprogramm Coroico:
    10. Tag: Fahrt nach Coroico
    11. Tag: Spaziergang in die nähere Umgebung. Besichtigung von Kaffeeplantage, Zitrusfrucht- und Kokaplantagen. Besichtigung des Regenwaldes.
    12. Tag: Tag zur freien Verfügung in Coroico

Inklusivleistungen

  • ​Rundreise mit Bussen und/oder mit dem Zug
  • 3-tägige Jeeptour durch das bolivianische Hochland (inkl. Vollpension)
  • Übernachtung im Doppelzimmer mit Privatbad (außer während der Jeeptour durch den Salar de Uyuni und der Trekkingtour bei Sorata)
  • Übernachtung während der Jeeptour in sehr einfachen Hütten im Mehrbettzimmer
  • Übernachtung während der Trekkingtour im Zelt (Zelte und Isomatten werden gestellt)
  • Flughafentransfers in Arica und Calama
  • Führungen und Besichtigungen in deutscher Sprache
  • Örtliche Reiseleitung

Exklusivleistungen

  • Flug nach Chile
  • Mahlzeiten (Ausnahme: Jeeptour)
  • Eintrittsgelder
  • Fakultative Ausflüge
  • Persönliche Ausgaben
  • Internationale Ausreisesteuern, Flughafensteuern und -gebühren

Kundenbewertungen

Hallo Christof bisher haben meine Frau und ich leider noch nicht die Zeit gefunden, unsere Eindrücke über die Bolivienreise zu schildern. Nur soviel vorab - es war einfach super. Wir melden uns später, auch mit Fotos für deine Bildergalerie. Bis dahin weiter viel Erfolg und Spaß bei der Planung neuer Ziele.(...) Bis dahin liebe Grüße, insbesondere an Almut als Super- Reisebegleitung. V. W. (Braunschweig)
Hallo! (...)Ich wollte mich schon früher gemeldet haben, und mich für deine tolle Reise bedanken. Ich finde auch Almut hat eine besondere Danksagung durchaus verdient. Die Reise war einfach Spitze. Mir haben besonders gut gefallen die Spontanität und die Tatsache, dass wir den Reiseverlauf beeinflussen könnten. Ein durchgestyltes Reise wäre nicht dieselbe. Jetzt die größte Frage ist, was machen wir nächstes Jahr?! Grüße C. L. (Essen)
Hallo Herr Sauer, Ich hatte mir schon lange vorgenommen mal zu schreiben und meine Eindrücke der Reise zu schildern. Wie fanden Sie allgemein die Konzeption der Reise (öffentliche Verkehrsmittel, Unterkünfte…)? Dank Almuts Organisationstalent und Ruhe war die Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln absolut unproblematisch, völlig O.K. und einfach ein Erlebnis.(...) War die Gruppengröße o.k.? Die Gruppengröße war völlig O.K. Vor allem waren glücklicherweise die Altersunterschiede und somit die Interessen nicht weit auseinander! Gibt es weitere Punkte, die man verbessern könnte? Naja... ich persönlich hatte bei dem Hinweis "warme Kleidung" nicht mit einer derartigen "Schweinekälte" (teilweise zumindest) gerechnet. Aber selbst das war kein wesentliches Problem da es ja überall und zu günstigen Preisen warme Kleidung zu kaufen gibt (...) Natürlich geht immer irgendetwas zu verbessern aber momentan fällt mir spontan nichts mehr ein. Davon mal ganz abgesehen war die ganze Reise für mich spitzenmäßig und entsprach zu 100 % meinen persönlichen Vorstellungen. Wenn zu dem auch in Zukunft das Preis-Leistungs Verhältnis annähernd beizubehalten geht, ist die Reise ein tolles Angebot und ich wäre, wenn ich kann, jederzeit wieder mit von der Partie!! Ganz besonders möchte ich noch mal Almut für Ihre sehr gute Arbeit danken, es hat wirklich sehr sehr viel Spaß mit ihr gemacht!! Herzliche Grüße, M. H. (Leipzig)
Lieber Herr Sauer, vielen Dank für ihren Wunsch nach Feedback unserer Reise. Es war ein wundervolles Erlebnis mit vielen neuen Eindrücken, die sich zum Teil erst im Nachhinein und an Hand unzähliger Fotos richtig verarbeiten lassen. (Boliviens Busse verkehren pünktlicher als die in Chemnitz.) Ich könnte zusammenfassend sagen, wir werden Ihr Reiseunternehmen und diese Tour allen Interessenten für etwas Besonderes weiterempfehlen. Das ausgewählte Programm war sehr vielseitig und gab Einblick in die historischen, kulturellen und politischen Verhältnisse in Bolivien. Die Natur ist traumhaft schön und von den Köchinnen kann man noch was lernen. Die Hotels entsprachen den Erwartungen.(...) Besonderer Dank nochmals an den Reiseleiter Herrn Gonzalo Guillen V. und an Herrn Piter Barron C. Dankeschön für meine Premierereise nach Südamerika. A. H. (Chemnitz)
Sg. Hr. Sauer Vorweg: mir hat die Reise sehr sehr gut gefallen es war ein großes tolles Erlebnis für mich und ein wirkliches Highlight!!!!!!(...) Die allgemeine Konzeption mit öffentlichen Verkehrsmitteln fand ich total super und möchte nur mehr so reisen es war jedes Mal ein Erlebnis!!!! Auch die Unterkünfte habe ich alle sehr gut empfunden.(...) Die Trekkingtour fand ich auch sehr toll, die Anstrengung war ok. Man muß glaube ich schon eine gewisse Kondition mitbringen aber es war zu schaffen und ich war wahnsinnig stolz als ich dort oben war und dieses tolle Panorama gesehen habe. Am nächsten Tag wollten wir dann weitergehen aber in der Nacht hatte es geschneit und so war es zu gefährlich, sagte uns der Reiseleiter Gonzalo (ein ganz netter Guide und sehr lustig) - für mich war es ein unvergessliches Erlebnis!!!(...) So, das war mein kurzer Bericht von der Reise, die absolut hitverdächtig ausgefallen ist und für mich einmalig war!!! Mit Grüßen aus Österreich E. P. (Mitterdorf)
Die Reise hat mir sehr gut gefallen, ich finde sie ist sehr gut zusammengestellt und man hatte immer die Möglichkeit Alternativen zu machen, was ja einige von uns auch genutzt haben. Die Konzeption finde ich sehr gut, ich reise aber auch meistens nur so, daher fand ich das sehr positiv. Auch Punkt 5 ist ok.*(...) Ich war jedenfalls sehr zufrieden und werde sicher noch die eine oder andere Reise mit euch machen. Beste Grüße aus Wien G. B. *Anmerkung: Frage zu Gruppengröße und Atmosphäre innerhalb der Gruppe
Salue Christof ich möchte dir zuerst mal danken für die wunderbare Reise die Southern Sky Tour mir ermöglicht hatte. Ich habe eine Zeit erlebt, die mir immer in Erinnerung bleiben wird und von der ich noch lange träumen und schwärmen werde. Organisatorisch hat alles geklappt mit den natürlichen bolivianischen Pünktlichkeiten oder Verspätungen, aber das war ja gerade das Interessante und Spannende, sich auf eine neue Welt einzustellen und die Gegebenheiten zu akzeptieren. Natürlich wusste ich das bereits im Vorfeld und das war weder ein Problem noch irgendwie störend auf meine Reise. Ich möchte dir natürlich die Fragen gerne beantworten: 1. Wie hat Dir die Reiseroute gefallen? Gab es Ziele, an denen Du lieber länger oder kürzer geblieben wärst? Die Reiseroute war echt auf meinen Geschmack zugeschnitten und ich würde wieder so eine Rundreise buchen. Die Tour erlaubt einen Einblick in das bolivianische Hochland von Norden nach Südenund der 3-Sageshike in Sorata gehört nach meiner Meinung zu diesem Programm. Vielleicht schreckt es Leute ab einen solchen Hike zu starten, aber für mich war es ein wichtiger Punkt im Programm und ein spannender Ausgleich zur Reiseroute. Natürlich gibt´s immer Orte wo man länger weilen könnte, aber ich persönlich hatte auf dieser Reise kein direktes Bedürfnis, da die nächsten spannenden Tage bereits vor der Türe standen. 2. War der Ablauf der Reise reibungslos oder gab es organisatorische Probleme? Fandest Du die Konzeption der Reise (Transport und Unterbringung)gelungen? Konnte die Reiseleitung auf Deine individuellen Wünsche eingehen und Dir alle nötigen Informationen (zu Reise, Land und Leuten) geben? Um die Frage zwei zu beantworten müsste man vielleicht zuerst das Wort reibungslos für Bolivien definieren. Wie bereits erwähnt, hat organisatorisch alles geklappt und für mich gab es weder logistische noch irgendwelche Transportprobleme. an dieser Stelle möchte ich allen meinen Guides danken,es waren doch einige, speziell Raul der so genannte "bring guide", die es mir ermöglicht haben, diese beiden Länder auf diese Art zu bereisen. Ich fand es gut, das so genannte "Basislager" in La Paz zu haben und es machte mir echt Freude mit all den möglichen Transportmitteln zu reisen wie mit dem Zug, Bus oder Boot. Die Guides waren wie gesagt echt spitze und jeder hatte seine spezielle Begabung. die große Herausforderung mit dem Guide hatte ich in Sorata, denn er sprach nur Spanisch... und ich kann kein Spanisch. Auch diese Herausforderung war lehrreich und ich war begeistert von seinen Kochkünsten auf dem Gaskocher. (…) Also soweit meine Informationen zu dieser erlebnisreichen Reise und ich wünsche Southern Sky Tours viel Erfolg für die Zukunft...und nochmals merci...und vielleicht bald wieder mal bei einer anderen Reise... Viele Grüsse aus Genève A. B.

Sonstiges

Zahlung

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 10%

Restzahlung fällig 30 Tage vor Reisebeginn.

Wir behalten uns vor, die Reise abzusagen, sollte die Mindestteilnehmerzahl bis spätestens 30 Tage vor Reiseantritt nicht erreicht sein. Die Durchführung der Reise trotz Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl behalten wir uns ebenfalls vor.

Preisanpassungen behalten wir uns vor (z.B. aufgrund einer Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren, oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse)

Impfung

Für die Einreise nach Bolivien ist ein Gelbfieber-Impfzertifikat vorgeschrieben.

Mobilität
Diese Reise ist allgemein nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns, um hierzu genauere Informationen unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Bedürfnisse zu erhalten.


Alle Angaben ohne Gewähr. Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen des jeweiligen Veranstalters, die Sie zusammen mit dem Buchungsformular von uns erhalten. Gerne schicken wir Ihnen diese auf Anfrage auch schon vorher jederzeit zu.


Ähnliche Rundreisen

Peru und Bolivien - Abenteuer im Herzen Südamerikas
Preis auf Anfrage 21 Tage

Peru und Bolivien - Abenteuer im Herzen Südamerikas


Bolivien Peru

21-tägige kombinierte Rundreise Peru und Bolivien

Diese dreiwöchige Rundreise führt Sie durch das Tief- und Hochland Perus und Boliviens. Neben den bedeutendsten kulturhistorischen Orten setzen wir bei dieser Reise auch einen besonderen Fokus auf...
Peru/Bolivien - Andenträume
ab 3.999 19 Tage

Peru/Bolivien - Andenträume


Bolivien Peru

19-tägige Komfortreise zu den faszinierenden Höhepunkten der Anden

Von den Kolonialstädten Lima und Arequipa über den azurblauen Titicacasee und den gleißend-weißen Uyuni-Salzsee bis zur Inkahauptstadt Cusco spannt die Route einen großen Bogen und lässt kein...
Klassische Peru-Bolivien-Rundreise
ab 3.790 18 Tage

Klassische Peru-Bolivien-Rundreise


Bolivien Peru

18-tägige Rundreise Peru und Bolivien

Diese Reise führt Sie vom Pazifik im Westen Perus über die majestätischen Anden bis zum weltweit höchstgelegenen Titicaca-See. Die Inka-Kapitale Cusco, die imposanten Ruinen von Machu Picchu, die...