Ausflug in ein KindermuseumSer Humanos ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Córdoba (Argentinien) und Leipzig (Deutschland). Er besteht aus Menschen, die sich zusammengeschlossen haben, um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen: sie wollen sich über religiöse, politische und nationale Grenzen hinwegsetzen, um ihren ganz eigenen Beitrag zu einer gerechteren Welt zu leisten. So liegt das Hauptziel des Vereins in Argentinien in der Realisierung des PROJEKTS ZUR VERTEILUNG DER BEVÖLKERUNG MIT FAMILIEN AUS URBANEN MARGINALSIEDLUNGEN: AUFBAU ÖKOLOGISCH NACHHALTIG WIRTSCHAFTENDER, AUTARKER DORFGEMEINSCHAFTEN. Der Leipziger Verein unterstützt dieses Vorhaben finanziell, materiell und ideell und zeichnet sich dabei vor allem durch seine kreativen Maßnahmen aus, soziale und kulturelle Arbeit miteinander zu verbinden.  

Das Projekt in Argentinien - Zielsetzungen
Das Projekt möchte sozial benachteiligten Familien, die Möglichkeit bieten, eine neue Lebensperspektive zu finden. Diese Alternative sieht vor, mit den gewillten Familien eine neue landwirtschaftlich produktive und ökologisch nachhaltig wirtschaftende Dorfgemeinschaft auf dem Land aufzubauen, in der alle Voraussetzungen für ein menschenwürdiges Leben gegeben sind. Die Schwerpunkte liegen hierbei auf dem Erhalt bzw. der Verbesserung eines intakten Familienlebens, sowie Zugang zum Bildungs- und Gesundheitssystem und der Schaffung von Arbeitsplätzen. Dadurch soll die Selbstfinanzierung des Projektes gewährleistet werden. Es wird Wert darauf gelegt, diese neuen Dorfgemeinschaften mit den Familien gemeinsam aufzubauen und ihnen keine fertigen Lösungen anzubieten. Dadurch werden die Flexibilität des Projektes sowie die Berücksichtigung bestehender und aufkommender Bedürfnisse sichergestellt. 

Argentinien – die Ausgangslage
Obwohl Argentinien aufgrund seiner geographischen Voraussetzungen zu einem der reichsten Länder der Welt zählt und zudem eins der wenigen unterbevölkerten Länder ist, lebt ein Großteil der argentinischen Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze. Im Zuge neoliberaler Wirtschaftspolitik wurde das Land in den letzten 40 Jahren fast komplett deindustrialisiert. Der derzeitige Soja-Boom sowie der Mega-Tagebau richten nicht nur großen ökologischen Schaden an, sondern setzen den Prozess der Abwanderung der Landbevölkerung in die großen urbanen Ballungszentren in großem Maße fort. Es gibt kaum Auffangprogramme und viele Menschen stürzen schnell in große Abhängigkeitsverhältnisse, aus denen sie aus eigener Anstrengung nur schwer wieder herauskommen. Viele enden in den so genannten „villas miseria“ (urbane Marginalsiedlungen) und leben auf engstem Raum unter unwürdigsten Lebensumständen zusammen: kein Zugang zu Abwassersystemen, Trinkwasser, Müllabfuhr, Gesundheitsvorsorge und Bildung sowie starke Präsenz von Drogen und Kriminalität bestimmen das Leben vieler Menschen. Diese Verhältnisse wirken sich besonders stark auf das Leben der Kinder und Jugendlichen aus, die den überwiegenden Teil der armen Bevölkerung ausmachen. Dass Menschen trotz des geographischen und natürlichen Reichtums in Argentinien in Armut leben müssen, ist eine Tatsache, die Ser Humanos nicht hinnehmen möchte.

Ser Humanos, Argentinien – die Aktualität
Nach jahrelanger Erfahrung und Studien in urbanen Marginalsiedlungen und der Bestätigung, dass die meisten Bewohner ursprünglich aus ländlichen Gebieten stammen, wo sie ihre kleinen, landwirtschaftlichen Betriebe aufgrund externen Drucks aufgeben mussten, hat Ser Humanos im Jahr 2010 damit begonnen, in einer kleinen Ortschaft auf dem Land zu arbeiten. Hier soll das Projekt von Ser Humanos umgesetzt werden. In Villa Albertina, 110 km von Córdoba-Stadt entfernt, arbeitet Ser Humanos an der Umsetzung verschiedener Maßnahmen. In enger Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung wurde ein Kulturzentrum errichtet, wo u.a. Schulnachhilfe, Englisch- und Computerunterricht, Workshops und Filmvorführungen stattfinden. Außerdem gibt es eine kleine Bibliothek. Bei diesen Aktivitäten, die sich vor allem an die Kinder des Dorfes richten, stehen die Vermittlung eines Bewusstseins für globale Zusammenhänge sowie der Schutz der Umwelt im Vordergrund. Ziel ist es, den Kindern und Jugendlichen Mittel und Wege zu zeigen, sich als eigenständig denkende Personen zu entwickeln, um nicht blind auf der Suche nach Arbeit in die oft unbekannten Städte abzuwandern, wo der Kulturschock, der Mangel an Arbeit und Bildung sie oft direkt in Marginalsiedlungen treibt. Außerdem arbeitet Ser Humanos an der Einführung agrarökologischer Projekte zur Förderung der lokalen Entwicklung, um so die Lebensgrundlage der Bewohner zu verbessern und der Landflucht Einhalt zu gebieten. Zu diesem Zweck hat der Verein das Mikro-Projekt ARBEITS- UND BILDUNGSZENTRUM FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG erarbeitet, das zugleich den ersten Baustein für das Makroprojekt ZUR VERTEILUNG DER BEVÖLKERUNG mit Familien aus urbanen Marginalsiedlungen: Aufbau ökologisch nachhaltig wirtschaftender, sich selbst finanzierender Dorfgemeinschaften legt.

Ser Humanos ist ein gemeinnütziger Verein, der seine finanzielle Schlagkraft ausschließlich aus Benefizveranstaltungen und Zuwendungen von Sponsoren und Spendern gewinnt. Deshalb ist der Verein zur Realisierung seiner Vorhaben auf Spenden gleich welcher Größenordnung angewiesen.
Derzeit werden dringend rund 800 Euro für die Ausbesserung des Dachs der Bibliothek, durch das es stark durchregnet, benötigt. Es wird gebeten, bei Zuwendungen größeren Umfangs vorher mit dem Verein in Verbindung zu treten.

Hier geht es zu den Neuigkeiten 2013.

Ser Humanos e.V.
www.serhumanos.org
info@serhumanos.org 

Spendendaten:
Kontoinhaber: Ser Humanos e.V.
Volksbank Leipzig
BLZ: 860 956 04
Kontonummer: 307878348
Verwendungszweck: SPENDE