Städte und Orte in Dominikanische Republik

Santo Domingo

Die Hauptstadt der Dominikanischen Republik, Santo Domingo, lockt mit Großstadtflair und bietet alles, was man von einer Metropole erwarten kann. Die Stadt liegt an der Südküste der karibischen Insel Hispaniola und besitzt den bedeutendsten Hafen der Republik. Die UNESCO erklärte 1990 die historische Altstadt (spanisch Ciudad Colonial) zum Weltkulturerbe der Menschheit. Als Sehenswürdigkeiten bietet sich beispielsweise die Catedral de Santa Maria la Menor an, die als erste Kathedrale Amerikas gilt, oder die Faro de Colón, die neue Grabstätte von Christof Kolumbus. Auch der Alcázar de Colón, der Palast des damaligen Vizekönigs, ist einen Besuch wert.

Straße in Santo Domingo

Straße in Santo Domingo
© Fremdenverkehrsamt der Dominikanischen Republik

Jaracaboa

In Jaracaboa haben sich viele wohlhabende Dominikaner niedergelassen, da das kühlere Klima als exotisch gilt. Umgeben von Pinienwäldern, Flüssen, Bergen und Tälern wird die Stadt mit ihrer Umgebung aufgrund des Landschaftsbildes auch die Schweiz der Dominikanischen Republik genannt. In der Nähe der Stadt befinden sich die Wasserfälle Saltos de Jimenoa und Saltos de Baiguate und die Flüsse Río Yaque del Norte und Río Jimenoa. Außerdem sind der Besuch einer nahegelegenen Kaffeefabrik und abwechslungsreiche Fahrradtouren durch die Kaffee- und Bananenplantagen an Flusstälern entlang sehr beliebt.

Wasserfall Jimenoa

Wasserfall Jimenoa
© gemeinfrei wikimedia

Las Terrenas

Die touristisch beliebte Ortschaft liegt auf der landschaftlich reizvollen Halbinsel Samaná im Nordosten der Dominikanischen Republik. Das ehemalige Fischerdorf ist seit 20 Jahren zu einem internationalen Reiseziel mit Hotels, Restaurants und Diskotheken aufgestiegen. Die touristisch bedeutendste Attraktion von Las Terrenas ist das „Pueblo de los Pescadores“. Die Promenade wurde nach einer Brandzerstörung im Jahr 2012 komplett wiederaufgebaut. In Las Terrenas kann man am Strand entspannen. Für einen etwas aktiveren Aufenthalt kann man eine Bootstour in den Nationalpark Los Haïtises, einen der bedeutensten Nationalparks der Republik, mit Besichtigung einer Höhle sowie einer kurzen Wanderung unternehmen oder auch zum Wasserfall "El Limón" reiten.

Leuchtturm Las Terrenas

Leuchtturm Las Terrenas
© Fremdenverkehrsamt der Dominikanischen Republik

Altos de Chavón

Im Osten der Dominikanischen Republik liegt das kleine Dörfchen Altos de Chavón. Es ist im toskanischen Stil des Mittelalters erbaut und lädt daher ein durch seinen engen Gässchen zu schlendern, einen Kaffee zu trinken und das dominikanische Leben zu genießen. Neben der vielen Restaurants, Galerien und Geschäfte gibt es hier auch eine bekannte Designschule, in der man Kunst, Grafik, Mode und Innenarchitektur studieren kann. In dem griechisch anmutenden Amphitheater finden zahlreiche Kulturveranstaltungen wie Konzerte und Festivals statt.

Straße nach Altos de Chavón

Straße nach Altos de Chavón
© Fremdenverkehrsamt der Dominikanischen Republik

Cayo Levantado

Die Trauminsel Cayo Levantado liegt ca. 15min mit dem Boot von der Stadt Santa Barbara de Samara entfernt. Auch von Simi Baez aus kann man die Insel gut erreichen. Die Insel trägt auch den Spitznamen Bacardi-Insel, da hier ein bekannter Werbespot für Bacardi enstanden sein soll. Tatsächlich bietet Cayo Levantado traumhaft weiße Sandstrände und paradiesisch türkis-blaues Wasser. Die Insel steht, wie fast alle Cayos in der Samara-Bucht unter Naturschutz.

Die Insel Cayo Levantado

Die Insel Cayo Levantado
© Fremdenverkehrsamt der Dominikanischen Republik

Bayahibe

Bayahibe ist ein kleines idyllisches Fischerdorf, das im Südosten des Landes direkt am Karibischen Meer gelegen ist. Es ist der Ausgangspunkt für Bootstouren entlang der Küste zur vorgelagerten Insel Saona mit ihren wunderschönen Stränden. In dem glasklaren Meer der Karibik finden Taucher spektakuläre Korallenformationen und drei Schiffswracks: die Atlantik Prinzessin, St. Georg und Coco. Im Nationalpark Saona können Naturliebhaber Lagunen und eine reiche Tierwelt, darunter eine Vielzahl von Vögeln, finden. Die Gegend bietet eine Fülle von Aktivitäten an, aber sehr einladend ist auch ein entspannter Tag in der leichten Brise der Passatwinde auf weichen, weißen Sandstränden.

Bayahibe

Bayahibe
© Fremdenverkehrsamt der Dominikanischen Republik